Das war 2017: Gerupft, geschüttelt und gerührt

Am 09. Januar von Sandra Schröder in BBQ.LOVE

Jahresende. Rückschau halten. Das fällt ein wenig schwer, da ich schon so sehr mit 2018 beschäftigt bin. Aber nun will ich den Kalender 2017 noch einmal von Januar bis Dezember durchschütteln, bevor ich ihn dann zuklappe und ins Regal stelle. Ja, ich führe tatsächlich meinen Kalender analog. Die aktuelle Wochenansicht liegt immer aufgeklappt auf meinem Schreibtisch. Ich muss sehen. Und ich brauche den Überblick. Auch dafür ist so ein Jahresrückblick gut.

Der Januar

Der Januar war noch ein Monat mit vielen internen Abstimmungen, wovon meine Leser ja in der Regel nicht viel mitkriegen. Zu lesen gab es das Interview mit Metzgermeister Tom Schlotter. Ich kenne Tom schon viele Jahre und mag seine kritische Einstellung zu fast allem. Neben Meckern kann er aber ganz sicher eines: es besser machen.

Der Februar

Hamburg. Immer schön. Immer kalt. Immer Regen. Und ganz viel Rinderwahn. Tim Mälzer, Hausherr der Guten Botschaft, hatte die Hochkaräter Ludwig Maurer, Christoph Grabowski und Wolfgang Müller eingeladen, zu zeigen, was man mit einem halben Wagyu-Rind so alles anstellen kann. Die esfck-Küchencrew machte das Ganze zu einem Spektakel der Sonderklasse. Ich glaube, es hatte irgendwann sogar aufgehört zu regnen. Noch etwas sollte hier in Hamburg seinen Anfang nehmen. Ich lernte Stephan Berghaus kennen und hörte zum ersten Mal etwas vom Wild Kitchen Project. Nicht zum ersten Mal las ich den von mir sehr geschätzten Stevan Paul. Der großer Glander ist ein humorvoller und in jedem Satz kulinarisches Lesevergnügen.

Der März

Im März bekam ich vom Sportverein meiner Heimatstadt die goldene Vereinsnadel verliehen. Die bekommt man für ziemlich lange Mitgliedschaft. Echt ziemlich lange. Und im März wurde ich, beziehungsweise BBQ.LOVE, Mitglied in einem weiteren Sportverein, der GBA e.V. Wir wurden nicht nur Mitglied, sondern auch Medienpartner. Seitdem berichte ich immer wieder über die Veranstaltungen dieses Vereins, in dem sich so viele wunderbare Menschen für eine wunderbare Sache engagieren. Auf der Grillmesse in Fulda lernte ich viele dieser wunderbaren Menschen kennen, zudem hatte ich noch Bekanntschaft mit einem fantastischen Krustenbraten.

Der April

Der April startete mit einem magischen Abend und vielen magischen Begegnungen in der Erfurter Bachstelze. Schöner kann Kulinarik Menschen nicht verbinden. Im April hielt ich auch das erste Buch des Wild Kitchen Projects in den Händen und war ziemlich begeistert. Ein weiteres Projekt von BBQ.LOVE wurde im April verwirklicht: das Verzeichnis Eurer Lieblingsmetzgereien. Fast 70 Metzgereien sind bis dato darin verzeichnet, bei denen Ihr Fleisch für Euer Grillvergnügen beziehen könnt. Bei einem dieser Lieblingsmetzger war ich im April zu Gast, der Metzgerei Ludwig in Schlüchtern. Miterleben durfte ich hier Tom Heinzles Finale seines dreitägigen Rost’n Roll-Festivals.

Der Mai

Der Wonnemonat Mai bot Zeit zum Durchatmen bevor der Sturm der Grillveranstaltungen losbrechen sollte. Zeit, um meiner Interview-Serie „Menschen am Grill“ wieder etwas Leben einzuhauchen. Im Mai waren es Fleischer- und Grillmeister Ulf Mersch und Stargriller Andreas Rummel die meine Fragen beantwortet haben. Für 2018 habe ich den Fragebogen überarbeitet und hoffe weiterhin auf Euch als Teilnehmer. Ausfüllen kann den Fragebogen jeder, der sich berufen fühlt.

Der Juni

Während ich in der Gegend rumhüpfe und den Grillmeistern über die Schulter schaue, habe ich meine Ohren natürlich immer weit auf und lausche hier und lausche da, lerne Hersteller und Produkte kennen, die schließlich auf unserem Portal verewigt werden. So entstehen dann Seiten wie die von Moesta BBQ oder auch von Ankerkraut. Aber auch die große Bandbreite der Grillhersteller wird auf BBQ.LOVE bald umfassend vorgestellt sein. Und wenn sich ein Verlag ganz besonders der Grillwelt zugetan hat, dann sammle ich kurzerhand mal all deren Bücher im System ein.

Im Juni habe ich aber auch noch ein ganz besonderes Seminar besucht. Wild und ganz herrlich war es. Es war ein Seminar des Wild Kitchen Projects in Bielefeld. Ihr merkt, das Wild Kitchen Project hat mich in seinen Fängen. Und auch 2018, so viel ist jetzt schon gewiss, wird es großartige Neuigkeiten von deren Machern geben.

Der Juli

Im Juli war dann mal wieder Zeit für ein Klassentreffen. Der MEAT IN BBQ DAY in der Grillakademie Ruhr war ein Zusammentreffen von Fleischermeistern und BBQ-Meistern und ganz sicher von Meistern im Fleischessen. Ich weiß nicht, ob ich jemals an einem Tag mehr Fleisch gegessen habe.

Michael und Stefanie (Dragon BBQ), Veranstalter des Black Forest Smoke & Wine Festivals

Ein weiteres Großereignis stand noch im Juli an: Das zweite Black Forest Smoke & Wine Festival in Bad Bellingen. Ein KCBS-Wettbewerb zu dem Stefanie Wördehoff und Michael Köpf die europäische BBQ-Elite nach Bad Bellingen eingeladen hatten. Eine Woche zuvor noch hatte ich die Gelegenheit, die Stefanie zu interviewen und ließ sie ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. In Bad Bellingen hatte ich dann den Plan, eines der teilnehmenden Teams den gesamten Wettbewerb über zu begleiten. So entstand: 24 h mit den Flaming Pigs. Ich möchte die Erfahrung nicht missen, habe großen Respekt für alle, die bei solchen Wettbewerben mitmachen, aber ganz ehrlich: Das ist total verrückt!

Der August

Für Grillbegeisterte natürlich DER Monat, denn im August findet die Deutsche Grillmeisterschaft statt. Drei Tage Festival, drei Tage gute Laune, drei Tage zwischen Kohlen, Grills und lecker Essen. Mehr als 20.000 Besucher zählte man in diesem Jahr und ganz sicher viele darunter, die gutes Fleisch lieben. Dann verwundert es mich allerdings sehr, wie wenig das Fleischerhandwerk bei solchen Veranstaltungen vertreten ist. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel:

Jessica und Dominik von der Steakschaft Schlüchtern, Metzgerei DER LUDWIG

Nein, eigentlich verwundert es mich nicht wirklich, kenne ich dieses Handwerk doch leider zu gut. Da überlässt man es lieber Quereinsteigern und Branchenfremden den Menschen gutes Fleisch zu verkaufen. Ich liebe dieses Handwerk für all das, was es kann, aber meine Haltung ist eine durchaus kritische. Und schon juckt es mich wieder in den Fingern, mal einen Artikel über diese meine Haltung zum Handwerk zu schreiben. Mitunter hab ich das ja schon getan, wie hier in meiner Kolumne über die Rolle der Frau im Fleischerhandwerk: Die Frau, der Arsch, das Handwerk. Der Rest des Augustes war Urlaub.

Der September

Im September habe ich mich in die Wildnis begeben. Also nicht wirklich, sondern nur schreibend. Aber das ist ja das Schöne am Schreiben. Ich kann überall hin, ich kann alles machen. Schreiben ist Freiheit. Freiheit der Gedanken. Der Ruhrpott lockte dann auch noch mit seinem alljährlich stattfindenden Ruhrpott BBQ. Bis jetzt der größte KCBS-Wettbewerb in Deutschland. Auch hier traf ich viele inzwischen bekannte und liebgewonnene Gesichter. Was ich allerdings bisher nirgendwo so extrem beobachtet habe wie hier: Kaum bietet jemand was Essbares an, hechten die Besucher wie eine verhungerte Meute drauf los. Einer, der es wissen muss, meinte dazu nur: Das ist halt der Ruhrpott! Aber auch das habe ich beobachtet: Pure Kontemplation beim Zerrupfen des Pulled Pork. Er saß da an seinem Tisch, die blauen Handschuhe an, den Blick nur auf das Fleisch gerichtet und rupfte mit gleichmäßigem Tempo die Fleischfasern auseinandern. Keiner der Vorbeigehenden sprach ihn an. Sie schauten, gingen weiter und er rupfte. Wahrscheinlich sitzt er da immer noch.

Hilden liegt auch im Ruhrpott. Dort ansässig die Vion Hilden GmbH, die sich seit einiger Zeit unter dem Gewand der Hildener Landmetzgerei an die fleischverliebte BBQ-Szene wagt. Ich konnte nicht umhin, ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

Der Oktober

Auch der Oktober stand mal wieder ganz im Zeichen des guten Fleisches. Nils Jorra erzählte mir in einem Interview einiges über seinen Werdegang und seinem Ankommen bei LUMA Delikatessen. Dann zog es mich tatsächlich mal wieder nach Köln. Köln und ich haben ja eine sehr wechselseitige Geschichte, die ich vielleicht mal irgendwo erzählen werden. Aber außer, dass ich in dieser blumenlosen Stadt mal ziemlich unverblümten Sex hatte, will mir nichts Positives einfallen. Albers Food hatte zur Albers Excellence geladen. Eine wirklich hochkarätig besetzte Veranstaltung, doch mir blieb nicht viel mehr als einen Staubericht zu schreiben. Ein weiteres Kapitel in meiner „Köln, mit uns wird das nichts“-Geschichte.

Der November

So langsam sollte es ruhiger werden, die Veranstaltungen wurden weniger. Noch einmal zog es mich nach Fulda. Die GBA hielt ihre jährliche Mitgliederversammlung ab und beschloss einige Neuerungen für die Grillmeisterschaft 2018.

Unser Portal BBQ.LOVE machte sich derweil daran, Googles bester Freund zu werden. Es macht sehr viel Spaß, zu wissen, dass hier im Hintergrund Profis am Werk sind. Ich bin nach wie vor sehr dankbar, meinen bescheidenen Anteil am Gelingen dieses Portals beitragen zu können. Und ich bin ebenso dankbar für die fast ausnahmslos wohlwollende und willkommene Aufnahme in die BBQ-Szene. Natürlich gab es da auch die kritischen Stimmen, die, die erstmal schauen, was wir da so machen. Die, die mir erstmal erzählen wollten, was wir alles falsch machen. Das war besonders schön. Selten hab ich mir Kritik mit so viel Gelassenheit anhören können.

Zurück in den November. Da war noch die Cyber Monday Week. Die Woche, in der Amazon im Minutentakt Angebote raus haut. Ich habe die Angebote für Euch gesichtet und zusammengefasst. Und jetzt bin ich mal ganz ehrlich: Ich hab das nicht gerne getan. Ich bin kein Freund dieses Konsumterrors vor Weihnachten. Und Handlanger dessen zu sein, ist keine Rolle, die mir gefällt. Klar, wir sind ein Affiliateportal. Aber wie sagt mein Chef so gerne? „Lass es nicht zu nasig wirken!“ Und genau in diesem Sinne werden wir dann auch die Cyber Monday Week 2018 begleiten: gar nicht.

Der Dezember

Im Dezember ist man ja meistens damit beschäftig, das, was man im laufenden Jahr nicht hat erledigen können, auf’s nächste Jahr zu verschieben. Zwangsweise quasi. Was ich aber auf jeden Fall noch erledigt haben wollte, war die Rezension des Großen Dutch Oven Buches von Carsten Bothe. Und so ergab es sich dann schließlich auch das Vorhaben, den Carsten sehr bald mal zu besuchen und einen Tag lang seine Lagerfeuerküche zu genießen. Damit ist der Blick dann auch schon wieder nach vorne gerichtet.

Ausblick auf 2018

Das Jahr 2018 wird ganz im Zeichen der zahlreichen und immer mehr werdenden Grillschulen stehen. Denn schon sehr bald wird unser Grillschulen-Verzeichnis online gehen. Ich werde einige Grillschulen persönlich aufsuchen und an vielen Grillkursen teilnehmen, nur so kann ich letztlich erfahren, wo Lernwillige wirklich gut aufgehoben sind.

Natürlich werde ich auch 2018 bei vielen wichtigen BBQ-Veranstaltungen vor Ort sein. Und vielleicht auch bei den weniger wichtigen, falls „wichtig“ hier überhaupt das passende Attribut ist. Ein ganz besonderes Anliegen werden mir immer die Menschen sein, die das Barbecue vor allen in Deutschland vorangebracht haben und weiterhin voranbringen. Einem ganz bestimmten Grillmeister (das Foto mag es einige ahnen lassen) bin ich schon auf der Spur. Mehr davon bald.

Dankeschön

Dankeschön, Hofknicks und ab. Okay, okay, so einfach mache ich es mir dann doch nicht. Zumal ich bei dem Hofknicks, glaube ich, eine ziemlich alberne Figur abgeben oder mir selbst ein Bein stellen würde. Ich bin ganz vielen Menschen sehr dankbar, die ich in diesem Jahr habe kennenlernen und mit denen ich eine fantastische Zeit habe erleben dürfen. Ich bin denen sehr dankbar, die BBQ.LOVE unterstützt und gefördert haben, die mich an ihrem Wissen haben teilhaben lassen, bei denen ich lernen durfte, die mich begrillt und verköstigt haben, die mich gut unterhalten haben, die mich zum Lachen gebracht haben, die mir Lob geschenkt haben und auch denen, die mich hier und da korrigiert haben. Ganz besonders bin ich aber nach wie vor denen dankbar, die mich hier haben schreiben und machen lassen: Torben und Thomas. Dankeschön. Ich freue mich auf eine neues Jahr voller spannender Momente, köstlicher Verzückungen und netter Begegnungen. Ich freue mich auf Euch.

Designpost Köln, Albers Excellence 2017
Ein gesundes, glückliches, zufriedenes und kulinarisches höchst genüssliches 2018 all unseren Lesern und Freunden!

BBQ.LOVE durchsuchen…