Sie haben Post! – Grillfleisch online kaufen

Bequem, bequemer, am bequemsten – mittlerweile gelten Online-Spezialitätenhändler in Sachen Grillfleisch als eine echte Alternative zum Metzger, Supermarkt oder Discounter. Das Angebot an sogenanntem „E-Food“ ist riesig und naturgemäß versprechen sämtliche Internet-Anbieter von Frischwaren eine 1a Qualität. Damit Dein nächster Grillabend mit Steaks aus dem Internet kein Fiasko wird, solltest Du einiges beachten.

Alles eine Frage der Qualität

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf von frischen Lebensmitteln ist die Qualität. Gerade bei einem so sensiblen Nahrungsmittel wie Fleisch, solltest Du hier keinesfalls Kompromisse eingehen. Hier hat der Metzger um die Ecke – zumindest was die optische Qualitätsprüfung angeht – klar die Nase vorn. Vor Ort erkennst Du genau, ob das gewünschte Stück Fleisch ein gutes Wasserbindungsvermögen aufweist oder ob es im eigenen Saft schwimmt. Weitere optische Kriterien sind Farbe und Marmorierung. Die offene Ausgabetheke verrät sofort, ob die Steaks ansprechend rot sind und sich durch eine gute Fett-Marmorierung auszeichnen.

Internet-Anbieter von Frischwaren liegen – gerade in der Grillsaison – immer wieder im Fokus von Verbraucherschützern. Jedoch haben unabhängige Tests gezeigt, dass die Fleisch-Qualität der Online-Anbieter in Sachen Keimbelastung, Marmorierung und Wasserbindungsvermögen nicht schlechter ist. Schwachstellen finden Fachleute jedoch immer wieder im Versandprozess. Versanddienstleister müssen daher mindestens genau so zuverlässig sein, wie der Online-Anbieter selbst.

Bei Fleischbestellungen im Internet ist Vertrauen in den Anbieter gefragt. Schau Dir am besten vorher die Bewertungen anderer Kunden an und achte hierbei auch auf Kritik in Sachen Versand.

Wenn der Metzger einmal nicht um die Ecke ist

Inzwischen schließen jährlich rund 770 Fleischerfachgeschäfte. Das sind über zwei Verkaufsstellen täglich. An diesem erschreckenden Trend, der auch in den nächsten Jahren nur schwer aufzuhalten sein wird, ist nicht das Internet schuld. So führen zudem immer wieder Nachwuchsprobleme zu weiteren Schließungen. Dementsprechend kann es schon einmal vorkommen, dass es einfach keinen traditionellen Metzger mehr in der näheren Umgebung gibt. Viele Verbraucher möchten dennoch Ihr Fleisch nicht im Supermarkt oder Discounter einkaufen. Hier bietet das Internet eine gute Alternative. Für diejenigen, für die das Fleischerhandwerk im Vordergrund steht und die Ihr Fleisch von regionalen Landwirten beziehen möchten, gibt es selbstverständlich auch einen Markt im Internet: traditionelle Metzgereien mit Online-Shop.

So setzt beispielsweise die Metzgerei Lotter mit ihrem Oberpfalz Beef auf Fleisch aus regionaler Rinder- und Schweinezucht sowie auf eine betriebseigene Schlachtung und hat so direkten Einfluss auf die Qualität ihrer Fleischprodukte. Über einhundert Bestbewertungen von Kunden auf der Facebook-Seite der Metzgerei Lotter sind ein guter Beleg dafür, dass Ware, Versand und Service stimmen. Hier schwindet auch die oft gescholtene Anonymität des Internets. In der Metzgerei Lotter kann man auch als Onlinekunde jederzeit anrufen und sich beraten lassen.

 

Metzgermeister Johannes Lotter

Metzger versus Online-Spezialitätenhändler

Neben der Qualität sind noch weitere Kriterien für einen gelungenen Grillabend von Bedeutung. Hier gibt es zwischen lokalem Metzgern und Online-Spezialitätenhändlern Unterschiede, die ein onlineaffiner Griller beachten sollte. Freuen darf sich der Online-Kunde über ein weitaus größeres Fleisch-Angebot. Filet, Entrecôte, Roastbeef, Hüftsteaks, Flanksteaks aus Deutschland, den USA, England, Argentinien, Irland, Neuseeland, Österreich und Japan sind nur wenige Mausklicks entfernt. Richtig, für eine spontane Grillparty ist der Internethändler selbstverständlich keine Alternative, schließlich muss das Fleisch erst zu Dir nach Hause geliefert werden.

Das ist übrigens ein weiterer, wichtiger Punkt bei der Lebensmittelbestellung im Internet. Bevor du die Steaks für Deinen Grillabend orderst, solltest Du die Geschäfts- beziehungsweise Versandbedingungen genau studieren – diese können sich von Anbieter zu Anbieter deutlich unterscheiden. Der Versand dauert in der Regel zwischen 24 und maximal 48 Stunden.

So verspricht beispielsweise Oberpfalz Beef:

„Bei Bestelleingang bis Donnerstag 12 Uhr, erhalten Sie Ihre Lieferung garantiert bis zum Wochenende.“

Manche Anbieter haben feste Versandtermine und vermeiden eine Auslieferung über die Wochenenden. Die Fragen, wie kurzfristig ein Händler liefert und wie genau der Liefertermin eingegrenzt werden kann, solltest du vorab in Erfahrung bringen. Manche Online-Spezialitätenhändler bieten zudem genaue Lieferzeitfenster zur Auswahl.

Wie kommt das Fleisch bei mir an?

Bei den Verpackungen unterscheiden sich Online-Spezialitätenhändler kaum von anderen Lebensmittel-Online-Händlern. Egal, ob Fleisch, Wurst, Käse- und Milchprodukte, Fisch, Früchte oder Gemüse – in der Regel kommen beim Versand Vakuumverpackungen und Styroporbehälter zum Einsatz. Einweg-Kühlpads sorgen für eine durchgehende Kühlung und sichern die ununterbrochene Kühlkette.

Dein bestelltes Fleisch sollte eine Temperatur von vier bis sieben Grad Celsius aufweisen, alles darüber ist inakzeptabel!

So habe ich das aber nicht bestellt! Umtauschrecht beim Online-Kauf von frischen Lebensmitteln

Es ist wichtig, dass Du Deine eigenen Rechte als Kunde kennst. Bestellst Du im Netz Lebensmittel, kannst du diese nicht einfach wegen Nichtgefallen zurückgeben. Dein Recht auf Reklamation beschädigter oder verdorbener Produkte kann Dir selbstverständlich niemand verwehren. Verdorbene Lebensmittel musst Du nicht hinnehmen. Wenn ein Mangel an den bestellten Lebensmitteln offensichtlich ist, dann fotografiere die mangelhafte Ware und setze den Anbieter umgehend davon in Kenntnis. Schwieriger ist es naturgemäß, wenn der Mangel nicht offensichtlich ist. Aber auch dann solltest Du die Ware fotografieren (eventuell sieht ein Fachmann mehr auf den Fotos als Du) und genau dokumentieren, was Deiner Ansicht nach ein Mangel ist. In jedem Fall solltest Du Dich bei Unzufriedenheit mit den Anbieter in Verbindung setzen. Die Anbieter kennen die Tücken des Versands frischer Lebensmittel sehr gut und zeigen sich oft sehr kulant, auch wenn der Fehler eigentlich beim Zusteller liegt.

Und was kostet mich der Spaß?

Auch hier gibt es von Online-Shop zu Online-Shop große Unterschiede. Neben den Fleischpreisen schlagen zudem die Versandpreise zu Buche, die zuweilen nicht unerheblich ins Gewicht fallen. Tests von Verbraucherverbänden haben gezeigt, dass Fleisch aus dem Internet meist eine kostspielige Angelegenheit ist und Metzger und Supermärkte in vielen Fällen durch niedrigere Preise punkten können. Das breite Sortiment, die ständige Verfügbarkeit, die bequeme Auswahl per Mausklick und die Lieferung an die Haustür in aufwendiger Verpackung muss der Onlinekunde mitbezahlen.

Fazit

Schon jetzt handeln etliche Online-Anbieter mit Fleischspezialitäten. Immer mehr Händler setzen auch auf Frischwaren und der Verbraucher nimmt das Angebot immer besser an. Marktforscher sehen ein enormes Wachstumspotenzial im Onlineverkauf von Lebensmitteln. Stimmen Qualität und Preis, ist auch beim sensiblen Thema Steaks gegen einen Kauf im Internet nichts einzuwenden.

BBQ.LOVE durchsuchen…