Grillkamine

Ein Grillkamin, oder auch Kamingrill, ist ein Schmuckstück für jede Terrasse und jeden Garten. Entsprechend sollte er mit seinem Design auch in das Ambiente passen. Grillkamine gibt es daher heute in unzähligen Varianten aus Edelstahl, Gusseisen und Naturstein. Auch die Funktionen eines Grillkamines sind heute zahlreich. Längst sind sie nicht mehr nur Standard-Holzkohlegrill, sondern können heute auch indirekt Grillen, Backen und Räuchern.

Die Qual der Wahl: Was suchst Du?

Was für ein Produkt?

Anfänger oder Profi?

Welche Art Grill darf es sein?

Bevorzugte Grillart?

Wie mobil möchtest Du sein?

Wie groß darf er werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Ansprüche an den Rost?

Darf es rauchen?

Anfänger oder Profi?

Etwas Konkretes?

Kohle ist nicht gleich Kohle?

Was soll gereignigt werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Lektüre welcher Art?

Einen Buchwunsch?

Bestimmter Autor im Kopf?

Magazin welcher Art?

Anfänger- oder Profi-Lektüre?

Was soll auf den Grill?

Welches Geflügel?

Welches Gemüse?

Welches Obst?

Welches Rind?

Welches Schwein?

Welches Wild?

Welcher Fisch?

Welche Wurst?

Gewünschte Haltbarkeit?

Bevorzugte Herkunft?

Wie hergestellt?

Existiert eine Unverträglichkeit?

Wie viel möchtest Du ausgeben?

So wählst Du den richtigen Standort für deinen Grillkamin

Ist ein Grillkamin einmal aufgebaut, dann bleibt er für gewöhnlich genau dort stehen. Die schweren Materialien erlauben ein Verstellen eher nicht, oder nur mit erheblichem Aufwand. Man sollte also vorher sehr genau überlegen, wo man den Grillkamin am besten platziert. Hier eine kleine Checkliste, was vor dem Aufstellen eines Grillkamins zu beachten ist.

  • Frage zunächst bei der zuständigen Bauaufsicht oder beim Ordnungsamt, ob es einer Genehmigung bedarf, um den Grillkamin aufzustellen
  • Wähle einen Platz, der möglichst weit von Nachbargrundstücken entfernt ist, um damit schon möglichen Streitereien aus dem Weg zu gehen
  • Achte darauf, wohin der Rauch zieht, beziehungsweise ziehen kann. Nachbarfenster oder das eigene Schlafzimmerfenster sollten da möglichst nicht in Reichweite sein.
  • In der Nähe sollten ebenso keine brennbaren Materialien (Holzzaun oder dergleichen) sein, durch Funkenflug kann sonst schnell etwas Feuer fangen
  • Notwendig ist ein befestigter Untergrund. Wenn der Grillkamin auf einem Rasenstück stehen soll, dann muss ein Fundament gegossen werden.

So funktioniert ein Grillkamin

Seinen Namen hat der Grillkamin nicht umsonst, denn er funktioniert mit dem Kamineffekt. Wird Holz oder Holzkohle entzündet, dann erwärmt sich die Luft darüber und steigt nach oben, sie entweicht durch den Schornstein. Im Kamin selbst entsteht ein Unterdruck, der wiederum neue kalte Luft ansaugt. Der brennenden Kohle wird so wieder Luft zugeführt, wodurch der Verbrennungsvorgang weiter angefacht wird.

So baust Du Deinen Gartenkamin selber

Wer ausreichend handwerkliches Geschick besitzt, kann sich seinen Gartenkamin auch selber bauen. In diesem Video siehtst Du eine Möglichkeit, wie man es machen kann:

BBQ.LOVE durchsuchen…