Holzkohlegrills

Du liebst es, wenn das Feuer entfacht wird, wenn die Funken sprühen, die Kohlen knistern und Du zuschauen kannst, wie Dein Fleisch oder Dein Gemüse vor sich hin rösten. Das ist Freude pur. Das kann nur ein Holzkohlegrill. Das Kohlegrillen hat etwas Archaisches, das für viele seinen ganz besonderen Reiz ausmacht. Auf einem Kohlegrill tobt die Leidenschaft und das Grillvergnügen.

Die Qual der Wahl: Was suchst Du?

Was für ein Produkt?

Anfänger oder Profi?

Welche Art Grill darf es sein?

Bevorzugte Grillart?

Wie mobil möchtest Du sein?

Wie groß darf er werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Ansprüche an den Rost?

Darf es rauchen?

Anfänger oder Profi?

Etwas Konkretes?

Kohle ist nicht gleich Kohle?

Was soll gereignigt werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Lektüre welcher Art?

Einen Buchwunsch?

Bestimmter Autor im Kopf?

Magazin welcher Art?

Anfänger- oder Profi-Lektüre?

Was soll auf den Grill?

Welches Geflügel?

Welches Gemüse?

Welches Obst?

Welches Rind?

Welches Schwein?

Welches Wild?

Welcher Fisch?

Welche Wurst?

Gewünschte Haltbarkeit?

Bevorzugte Herkunft?

Wie hergestellt?

Existiert eine Unverträglichkeit?

Wie viel möchtest Du ausgeben?

Ein kleiner Überblick über die verschiedenen Arten von Holzkohlegrills

Es gibt unzählige Möglichkeiten über Holzkohle zu grillen und es gibt unzählige Grillgeräte. Die wichtigsten Arten von Holzkohlegrills stellen wir Dir kurz vor.

Kugelgrills: Der Kugelgrill steht nicht umsonst hier an erster Stelle. Er ist ganz sicher, das Modell der Wahl, wenn man seine Möglichkeiten am Grill erweitern möchte. Mit einem Kugelgrill ist indirekten Grillen (nicht direkt über der Glut) komfortabel möglich und dank des Deckels ist eine über längere Zeit konstante Garraumtemperatur machbar. Dein Grill wird so zum besseren Backofen. Auch Räuchern ist in einem Kugelgrill möglich. Mit einem Kugelgrill stehen Dir quasi alle Türen in die BBQ-Welt offen.

Kaminzuggrills: Wenn Du der Meinung bist, ein Kugelgrill muss nicht unbedingt sein, Du bleibt voller Überzeugung der Flachgrillmeister, hättest aber gerne ein bisschen mehr Komfort, dann schau Dir mal die verschiedenen Kaminzuggrills an. Bei so einem Grill sparst Du Dir den Anzündkamin, denn der ist im Grill integriert. Durch den Kamineffekt ist der Grill im Handumdrehen entzündet und die Kohlen glühen. Tolle Geräte findest Du bei Barbecook und auch bei Enders.

Keramikgrills: Ein Keramikgrill kann alles: Grillen, Räuchern, Backen, Kochen, Garen, Dörren. Mehr Möglichkeiten am Grill gibt es nicht. Auch in Sachen Zubehör muss man hier keine Abstriche machen. Mit einem Keramikgrill spielt man ganz sicher in der Grill-Oberliga, was sich aber auch bei den Anschaffungskosten widerspiegelt. Für ab und zu mal Grillen ist so ein Grillgerät zu schade. Höchstpunkte in Sachen Ästethik und Funktionalität vergeben wir Monolith und Big Green Egg.

Grillkamine: Grillkamine sind immer auch Schmückstücke für den Garten oder die Terrasse. Meist stehen sie auf einem betonierten Fundament. Mit Standortwechsel und mal eben an die Seite stellen, wird es dann schwierig. Allerdings sorgen sie für jede Menge uriger Gemütlichkeit. Und auch die Zubehörwelt bei den Grillkaminen ist inzwischen so weit, dass man auch mit so einem Grill indirekt grillen, backen und räuchern kann.

 

 

 

BBQ.LOVE durchsuchen…