Edelstahlgrills

Ein Grill aus Edelstahl ist immer ein Qualitätsgrill. Doch auch bei Edelstahl gibt es beim sogenannten Reinheitsgrad noch Unterschiede. In der Regel werden jedoch bei der Grillherstellung nichtrostende Edelstähle verwendet, allein schon weil der Kunde erwartet, dass ein Edelstahlgrill nicht rostet. Es gibt einige Hersteller, wie zum Beispiel Thüros oder Schickling, die ihr gesamtes Sortiment aus hochwertigem Edelstahl fertigen. Für viele ist ein Edelstahlgrill auch ein stylisches Muss. Edelstahlgeräte sehen immer edel aus und passen in jede Umgebung.

Die Qual der Wahl: Was suchst Du?

Was für ein Produkt?

Anfänger oder Profi?

Welche Art Grill darf es sein?

Bevorzugte Grillart?

Wie mobil möchtest Du sein?

Wie groß darf er werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Ansprüche an den Rost?

Darf es rauchen?

Anfänger oder Profi?

Etwas Konkretes?

Kohle ist nicht gleich Kohle?

Was soll gereignigt werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Lektüre welcher Art?

Einen Buchwunsch?

Bestimmter Autor im Kopf?

Magazin welcher Art?

Anfänger- oder Profi-Lektüre?

Was soll auf den Grill?

Welches Geflügel?

Welches Gemüse?

Welches Obst?

Welches Rind?

Welches Schwein?

Welches Wild?

Welcher Fisch?

Welche Wurst?

Gewünschte Haltbarkeit?

Bevorzugte Herkunft?

Wie hergestellt?

Existiert eine Unverträglichkeit?

Wie viel möchtest Du ausgeben?

Warum Edelstahl?

Edelstahl hat viele Vorzüge, die beim Grillen zugutekommen. Zum einen ist das Material ein schlechter Wärmeleiter, wodurch Edelstahlgrills wenig Hitze abstrahlen und die erzeugte Temperatur gut halten können. Die Wärme wird nur langsam nach außen abgegeben, das spart Energie. Bei einem Grillrost aus Edelstahl kann das allerdings auch als Nachteil gesehen werden, er wird einfach nicht so heiß wie ein Pendant aus Gusseisen. Weswegen mit einem gusseisernen Rost ein Steak-Branding auch viel besser funktioniert.

Zum anderen überzeugt Edelstahl mit Robustheit und Langlebigkeit. Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit können dem Material genauso wenig anhaben wie stoßartige oder druckartige Einwirkung. Die Oberflächen halten extremen Strapazen stand, sind pflegeleicht und sehen schick aus.

Um von besten Materialeigenschaften zu profitieren, sollten Grills aus V2A-Edelstahl gefertigt sein. So wird der nichtrostende 18/10 Crom-Nickel-Stahl mit der Werkstoffnummer (WNr.) 1.4301 umgangssprachlich genannt. Auch die Bezeichnung AISI 304 deutet auf diesen Stahl hin. AISI ist das Kürzel für die amerikanische Nomenklatur American Iron & Steel Institute. Die Zahl 18 aus der Kennzeichnung 18/10 beziehungsweise 18-10 steht für den prozentualen Anteil Chrom, die 10 für den Nickelanteil. Chrom macht Edelstahl korrosionsbeständig. Allerdings ist nicht jeder Edelstahl automatisch rostfrei. Die Zusammensetzung der Legierung ist entscheidend und hat direkten Einfluss auf die Edelstahlqualität. Voraussetzung für rostfreies Material ist ein Chromanteil von mindestens 13 Prozent. Nickel ist wiederum für die Widerstandsfähigkeit gegenüber Säuren verantwortlich.

Die Vorteile von 18/10 Edelstahl zusammengefasst:

  • hitzebeständig bis 600 °C
  • speisesäurebeständig
  • lebensmittelecht
  • korrosionsbeständig
  • kratz-, schnitt- und formbeständig
  • pflegeleicht
  • langlebig
  • strapazierfähig
  • hygienisch
  • edle, zeitlose Optik

Auch die Tatsache, dass sich V2A Edelstahl gut verarbeiten lässt, führt zur bevorzugten Verwendung in der Grillherstellung. Alternativ kommt V4A Edelstahl (AISI 316, WNr. 1.4401, 1.4404, 1.4571) zum Einsatz. Dieser Edelstahl begeistert mit hervorragender Korrosionsbeständigkeit und ist gegenüber der Witterung extrem unempfindlich.

Nickel (Ni) kann allergische Reaktionen auslösen, wenn das chemische Element während des Grillvorgangs aus dem Grillmaterial beziehungsweise dem Grillrost herauslöst und auf Grillgut übergeht. Bläschenbildung an Schleimhäuten sowie Juckreiz sind denkbare Folgen. Um das Risiko zu minimieren, solltest Du keine billigen Grills oder Roste aus verchromtem Stahl kaufen. „Bei chrombeschichteten Materialien kann es zu einer erhöhten Abgabe von Nickel kommen“, erklärt das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in einem Beitrag über verchromte Grillartikel und rät zu hochwertigen Grills und Grillzubehör aus Edelstahl, weil Nickel hierbei fest in das Material eingebunden ist. 18/0 Edelstahl ist zwar nickelfrei, der fehlende Nickelanteil macht den Grill jedoch empfindlich gegenüber Säuren und Chemikalien.

Zu den Produkten

Welche Grillarten gibt es aus Edelstahl?

Das Angebot ist vielfältig, sodass jeder einen geeigneten Edelstahlgrill für seine Vorhaben finden sollte. Für alle, die am liebsten mit Holzkohle brutzeln und den Anfeuerungsprozess feiern, sind Edelstahlkohlegrills in verschiedenen Formen, Größen und Bauweisen erhältlich. Soll es ein Standgrill sein, hast Du die Wahl zwischen Grills mit runder und eckiger Grillfläche. Der Edelstahl-Rundgrill Winston von Tepro gehört genauso zu den Klassikern, wie der Trichtergrill Los Angeles von Enders, der das Anzünden des Brennmaterials mit dem Quick Fire System vereinfacht. Details dazu in unserer Abteilung zu Enders Grills.

Grillwagen, Beefer, Schwenkgrills und mehr

Mehr Komfort und Funktionalität genießt Du mit einer mobilen Grillstation inklusive Ablagefläche und Deckel. Der Thüros Holzkohlegrill Montana ist nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein Multitalent hinsichtlich der Zubereitung. Die Möglichkeit direkt und indirekt zu grillen sowie die automatisierte Fleischspießgarnitur zum Spießgrillen verwandeln den Grill in einen Alleskönner. Eine elegante Erscheinung ist auch Modell Premio XL von Schickling. Mit Leichtlaufrollen, großen Ablagen, Ascheauffangwanne, Deckel mit Thermostat, einzeln abnehmbaren Grillroststäben und einer großen Auflagefläche mit Warmhalterost bleiben keine Wünsche offen. Auch im Bereich Schwenkgrill ist Schickling aktiv und erlaubt mit dem Bausatz Piazzo gemütliches Grillen am offenen Feuer.

Fleischspieße sind genau Dein Ding? Dann lohnt sich ein Abstecher zum Schaschlikgrill Baikal. Und alle, die schon immer einmal wissen wollten, wie heiß das Höllenfeuer wirklich ist, dürfen sich die Beefer Hochleistungsgrills nicht entgehen lassen. Während bei den meisten Grills bei spätestens 400 °C Schluss ist, schaffen Beefer stolze 800 °C.

Du willst beim Campen nicht auf Gegrilltes verzichten oder braucht einen Minigrill für den Balkon? Auch dahingehend gibt es erstklassige Edelstahlgrills von renommierten Marken. Beste Beispiele sind der Outdoorgrill Atago von Petromax und die kleinen Hüpfer Premier, Pro und Compact von Cobb, die mit ihrer Edelstahlhaube eine gute Figur als Tischgrill machen.

Gas-Edelstahlgrills verbinden zeitlose Eleganz mit Komfort

Gasgrillfans werden selbstverständlich nicht vernachlässigt. Auch gasbetriebene Edelstahlgrills sind in unterschiedlichen Ausführungen vertreten. Auf dem schnörkellosen 2-Brenner PremioGas von Schickling kannst Du zehn Steaks gleichzeitig zubereiten und somit einige Gäste satt bekommen.  Auch 3-Brenner mit und ohne Deckel gehören zum Sortiment der Marke. Wer auf Design achtet, ist mit Weber Grills gut beraten. Gasgrill Genesis II S-310 GBS vereint formschöne Optik mit Leistung und Funktionalität. Seitenablagen, Besteckhaken, drei Brenner sowie die Flavorizer Bars aus Edelstahl gewährleisten bequemes Gasgrillen und aromatische Leckereien vom Grillrost. Planst Du eine Outdoorküche, ist Allgrill Major eine Überlegung wert. Der 4-Brenner mit gusseisernem Grillrost und Seitenkocher bietet reichlich Stauraum, um Geschirr, BBQ Saucen, Rubs und andere Kleinigkeiten zu verstauen.

Wie die Beispiele verdeutlichen, lässt sich Edelstahl zu diversen Grills verarbeiten. Ob platzsparend für Camping und Balkon oder großzügig für Terrasse und Garten. Lass Dich inspirieren und entdecke die Vielfalt!

Worauf Du bei den jeweiligen Grillarten achten solltest, haben wir bereits in den jeweiligen Produktarrangements thematisiert:

Du bist noch nicht sicher, ob ein Kohle-, Gas- oder Elektrogrill besser zu Dir passt? In unserer Kategorie „Grill kaufen“ fassen wir die Besonderheiten diverser Grillarten, von Camping- bis Kugelgrill, zusammen. Auch unser Grill-Kaufratgeber hilft bei der Entscheidung und liefert Antworten zu zentralen Fragen. Beispielsweise erfährst Du, wie groß die Grillfläche sein sollte.

Zu den Produkten

Qualitätskriterien bei Edelstahlgrills

Thüros » Holzkohlegrill T2 Kaminzuggrill ab 139,20 € Produkt anschauen Es gibt viele allgemeine Faktoren, die Du in die Kaufentscheidung einbeziehen solltest. Damit Du Dir nicht die Finger verbrennst, sind beispielsweise wärmeisolierte Griffe wichtig. Für sicheres Hantieren sollten sie zuverlässig befestigt und stabil sein. Nicht weniger elementar sind standfeste Gestelle und zuverlässig miteinander verbundene Komponenten. Worauf Du jedoch spezifisch bei Edelstahlgrills Wert legen solltest, erläutern wir nachfolgend:

  • Materialstärke

Wünschst Du Dir einen langlebigen Grill, raten wir von Modellen aus dünnen Edelstahlblechen ab. Sie verhalten sich wie eine Konservendose, sind allgemein wenig stabil und anfällig für Beulen. Edelstahl sollte mindestens einen Millimeter stark sein.

  • Hochglanzpoliert oder naturbelassen?

Lass Dich von glänzenden Oberflächen nicht blenden! Häufig dienen Sie lediglich dazu minderwertige Grills exklusiver erscheinen zu lassen. Generell verfärbt sich Edelstahl relativ schnell, weshalb schon nach wenigen Grillabenden Anlauffarben zu sehen sind. Das sind typische Verfärbungen, die nichts über die Qualität des Materials aussagen. Ist ein Grill als „Edelstahl natur“ betitelt, wurde er nicht hochglanzpoliert, sondern naturbelassen. Das hat den Vorteil, dass die metallischen Farbveränderungen weniger deutlich erkennbar sind und Grillgeräte im Vergleich zu den Hochglanz-Modellen gepflegter wirken.

  • Beschichtung

Edelstahlgrills können emailliert und pulverbeschichtet sein. Eine derartige Beschichtung hat mehrere Gründe. Sie erlaubt zum Beispiel den Einsatz von Farben und die Anfälligkeit von Edelstahl gegenüber Fingerabdrücken lässt sich minimieren. Nachteilig an Emaille und ähnlichen Schutzschichten ist, dass sie gegenüber Stößen relativ sensibel reagieren und abplatzen können.

  • Verarbeitung

Wie bei jedem Produkt gibt es auch bei Edelstahlgrills Qualitätsunterschiede. Die individuelle Verarbeitung spielt dabei eine zentrale Rolle. Scharfe Kanten und produktionsbedingte Materialrückstände, auch Grate genannt, sollten vom Hersteller vollständig entfernt werden. Zudem sollten keine Eisenschrauben montiert sein, weil sie rosten und dem Edelstahl schaden können. Der Einsatz von Unterlegscheiben deutet auf Sorgfalt beim Verbinden von Komponenten hin. Fehlen sie, ist das ein Zeichen von minderer Qualität. Bedenke, dass beim Grillen hohe Temperaturen herrschen und nicht zu unterschätzende Dehnungskräfte auf Grills wirken. Verbindungen müssen dementsprechend solide sein. Grills von Marken wie Schickling, Weber oder Thüros entstehen in innovativen Produktionsstätten mit hohen Standards, sodass ein Höchstmaß an Qualität garantiert ist. Stabilität wird neben der Materialstärke durch moderne Schweißverfahren erzielt. Bei hochwertigen Edelstahlgrills findest Du kaum Schraubverbindungen, stattdessen sind sie möglichst komplett verschweißt.

Wenn Du Dich vor Ort in Fachgeschäften umschaust, nimm einen Magnet mit, um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern. Denn: Hochlegierte und somit widerstandsfähigere Edelstahlgrills sind antimagnetisch.
  • Edelstahlverwendung

Ebenfalls ausschlaggebend beim Kauf ist, ob Edelstahl lediglich teilweise eingesetzt wurde oder der Grill komplett aus dem hochwertigen Material besteht. Günstige Grills weisen oft nur ein Edelstahlgehäuse auf oder haben lediglich einen Deckel aus dem silbergrauen Stahl.

Tipps zum Service: Viele Edelstahlgrills, die Du online bestellst, werden zerlegt geliefert und müssen eigenhändig aufgebaut werden. Gut, wenn dem Paket verständliche Aufbauanleitungen beiliegen. Während das für Markenhersteller selbstverständlich ist, mangelt es bei minderwertigen Grills oft an Beschreibungen. Erfahrene Unternehmen sorgen bereits mit durchdachten Konstruktionen für einen geringen Montageaufwand. Auch telefonische Ansprechpartner, Ersatzteilverfügbarkeit und Garantien machen einen anständigen Service aus.

Zu den Produkten

Online sparen mit dem Preisvergleich von BBQ.LOVE

Dass Edelstahlgrills zu teuer sind, halten wir für ein Gerücht. Natürlich gibt es Modelle im vierstelligen Bereich, aber gleichermaßen vertreten sind Grills im preislichen Mittelfeld sowie günstige Alternativen. Genügt Dir ein einfacher Holzkohlegrill, ist der Säulengrill Utah von Enders für unter 40 Euro womöglich genau das Richtige. Soll es hingegen ein Gasgrill mit viel Grillfläche und zusätzlich Stauraum sein, solltest Du mit mindestens 500 bis 600 Euro rechnen. Sparen kannst Du aber trotzdem. Und zwar mit dem praktischen Preisvergleich, den wir direkt in unser Portal integriert haben. Such Dir einen Edelstahlgrill aus, klick ihn an und geh die Liste mit den aufgeführten Onlineshops durch, die das Produkt derzeit verkaufen! Die Preise stehen direkt daneben, was den Vergleich beschleunigt. So musst Du Dich nicht durch dutzende Shops quälen, sondern erkennst auf einen Blick, wo das Sparpotenzial am größten ist.

Du suchst Edelstahlgrills bestimmter Marken oder hast ein finanzielles Limit? Nutz unser praktisches Filtersystem und halte gezielt nach passenden Artikeln Ausschau! Wähl favorisierte Marken und leg fest, wie viel Du maximal ausgeben möchtest! Unser System wirft automatisch alles aus der Vorauswahl, was für Dich uninteressant ist. Da es für jedes Budget und jeden Bedarf genügend Auswahl gibt, wirst Du bestimmt fündig.

Zu den Produkten

Wie reinigt man Edelstahlgrills effektiv und schonend?

Damit Edelstahl möglichst lange attraktiv aussieht, musst Du bei der Pflege ein paar Grundregeln einhalten:

  • Stahlwolle, Scheuermittel, Scheuerschwämme, Drahtschwämme und Drahtbürsten sind tabu. Sie zerkratzen Edelstahl, hinterlassen bleibende Schäden und fördern Korrosion. Weiche Tücher sind zum Reinigen ideal.
  • Messing-, Chrom- und Silberpflegemittel sind ungeeignet, weil sie oxidlösend sind und die wertvolle Schutzschicht an der Oberfläche (dünne Metalloxidlage) verletzen, die sich durch den Kontakt mit Sauerstoff bildet.
  • Fett und Öl lassen sich mit alkalischen, tensidhaltigen Reinigern entfernen. Beispielsweise besteht klassisches Spülmittel zum Großteil aus Tensiden. Kalk löst sich am besten mit sauren Reinigungsmitteln.
  • Es ist sehr selten aber möglich: Rostende Edelstahlgrills. Braune Flecken deuten auf Flugrost hin. Edelstahlpolitur lässt rostige Stellen verschwinden und bringt Grills auf Hochglanz. Auch nichtscheuernde Reinigungsmittel dienen hierzu. Herkömmliche Möbelpolitur oder ähnliches darfst Du nicht auftragen, weil sie einen Wachsfilm hinterlässt.
  • Zum Lösen hartnäckiger Verschmutzungen gibt es Grillreiniger speziell für Edelstahl, die den besonderen Materialeigenschaften gerecht werden. Neben Reinigern von Weber, Beefer und Enders findest Du Alternativen in Drogerien und Supermärkten. Verwende aber ausschließlich Reiniger ohne Chlor und Salzsäure! Außerdem sind Edelstahl-Schleifpapier (ab Körnung 280, nicht darunter!) und Kunststofffaservlies eine große Hilfe. Wichtig: Schleif immer in Richtung des Schleifbildes der Oberfläche und niemals quer dazu! Durch vorsichtiges Schleifen kannst Du kleine Kratzer ausbessern.
  • Grillroste aus Edelstahl dürfen, wenn Sie hineinpassen, in die Spülmaschine gegeben werden. Gleiches gilt für viele Fettauffangschalen und sonstige Bestandteile, die sich entnehmen lassen. Wie Du Grillroste zum Strahlen bringst, verraten wir in diesem Ratgeber.
  • Lies vor der ersten Reinigung die Gebrauchsanweisung sorgfältig, da herstellerbedingte Besonderheiten möglich sind!

Grundsätzlich gilt: Rostfrei heißt nicht putzfrei. Um Korrosion durch Fremdpartikel bei nichtrostendem Edelstahl vorzubeugen, solltest Du einen Edelstahlgrill regelmäßig mit einem milden Reiniger säubern. Mit einer Abdeckung schützt Du ihn ergänzend vor äußeren Einflüssen und verlängerst seine Lebensdauer. In der Abteilung für Abdeckhauben haben wir beste Produkte namhafter Grillhersteller arrangiert, die auf die Maße ihrer Grills abgestimmt sind.

Zu den Produkten

Edelstahlgrills selber bauen?

Du bist handwerklich begabt und verfügst über die nötigen Kenntnisse zum Bearbeiten von Edelstahl? Dann ist ein Grill Marke Eigenbau eine alternative Möglichkeit zum Kauf. Unter edelstahlrohrshop.com haben wir eine Bauanleitung entdeckt, die den Aufbau von Grillgestell, Grillwanne, Rädern und Kohlerost Schritt für Schritt aufführt. Im Shop findest Du passende Edelstahlrohre, Vollmaterial und Zubehör wie Rohrverbinder oder Halterungen für Lochblech. Keine Lust zu lesen? Im Video zeigt ein Heimwerker, wie er einen einfachen Outdoor Grill für unterwegs aus VA-Stahl gebaut hat:

BBQ.LOVE durchsuchen…