Grill anzünden – aber richtig!

Ist klar! Jetzt möchten die von BBQ.LOVE mir auch noch erzählen, wie ich meinen Grill anzünden soll … Das stimmt! Es gibt nämlich mehr Möglichkeiten, einen Grill zu entfachen als du denkst! Pass auf, wir zeigen es dir!

Safety first!

Ja, selbstverständlich! Wir wissen ganz genau, dass Männer am Grill Helden sind und keine Kosten, Mühen und Schmerzen scheuen, um die perfekte Glut unter den Rost zu zaubern. Nur fürs Protokoll: Wir empfehlen dir trotzdem, Grillhandschuhe zu verwenden und unbedingt auf flüssigen Grillanzünder zu verzichten – gerade dann, wenn Kinder in der Nähe sind.

Durch die meisten flüssigen Grillanzünder, die in der Regel aus Kerosin, Petroleum oder N-Paraffin bestehen, bekommen Steaks, Würstchen und Co. einen chemischen Beigeschmack! So etwas willst du deinen Gästen doch sicherlich nicht anbieten, oder?!

Der Anzündkamin

So verwendest du einen Anzündkamin richtig! Anzündkamin Ein Anzündkamin ist ein Metallzylinder, der zum Anzünden von Holzkohle oder Briketts genutzt wird. In den unteren Teil des Zylin... Artikel lesen Mit einem Anzündkamin dauert es zwar ein wenig, bis der Brennstoff komplett durchgeglüht ist, jedoch gelingt das Anzünden von Holzkohle oder Grillbriketts nahezu jedem. Wie du hierbei vorgehen musst, kannst du in unserem Ratgeber „So verwendest du einen Anzündkamin richtig!“ erfahren.

Anzündwürfel

Sie bestehen in der Regel aus gepresstem Holz oder Holzwolle, die entweder in Wachs, Pflanzenöl oder Spiritus getränkt sind. Zudem gibt es auch noch Anzündwürfel aus Paraffin – das sind die kleinen weißen Gebilde, die beim Entzünden stinken, als ob ein 30 Jahre alter Diesel-LKW startet. Gerade letztere sind dafür verantwortlich – wie flüssige Grillanzünder auch – dass oft ein chemischer Beigeschmack des Grillguts entsteht.

Grillanzünder und Kaminanzünder Fächeln, Wedeln, Fönen, wer kennt sie nicht, diese leidigen Versuche, die Kohlen zum Glühen zu bringen. Grillanzünder, oder a... Zu den Produkten Solltest du Anzündwürfel verwenden wollen, dann warte auf jeden Fall so lange, bis der Grillwürfel vollständig verbrannt ist und sich eine ordentliche Glut gebildet hat.

Schweres Gerät – Gasbrenner, Heißluftpistole und Co.

Eine „männliche“ Art der Kohleentzündung stellt auch das Verwenden von schwerem Gerät wie Gasbrenner oder einer Heißluftpistole dar. Das ist zwar etwas aufwändiger – für eine Heißluftpistole benötigst du einen Stromanschluss – jedoch ist auch hier eine optimale Glut nahezu garantiert. Ob bei deinen Gästen allerdings so ein richtiges BBQ-Feeling aufkommt, sei dahingestellt – schnell geht es in jedem Fall.

Elektrischer Grillkohleanzünder

Apropos Stromanschluss – eine weitere Möglichkeit, Kohle zu entzünden und auf chemische Zündhilfsmittel zu verzichten, ist ein elektrischer Grillkohleanzünder. Er sieht nicht nur so aus, wie ein überdimensionierter Tauchsieder, er arbeitet auch nach dem gleichen Prinzip. Einfach zwischen die Grillkohle oder Grillbriketts in den Grill legen – der Looftlighter » Elektrischer Grillanzünder ab 73,49 € Produkt anschauen Kontakt mit den glühend heißen Stäben sorgt dafür, dass du schon nach circa 10 Minuten eine optimale Grillglut erreichst. Etwas umständlich ist hierbei das Handling nach dem Gebrauch. Denn für mindestens fünf Minuten wird der Anzünder zum gefährlich heißen Brandeisen. Achte darauf, wo du ihn ablegst und dass niemand aus Versehen darauf tritt oder sich verbrennt.

Eierkartons und Tannenzapfen – kostenlose Alternativen

Es müssen nicht immer chemische Zündhilfsmittel, schweres Gerät oder gekaufte Grillkohleanzünder sein. Eine sehr gute Alternative sind beispielsweise Eierkartons oder auch Tannenzapfen. Einfach unter die Kohle mischen und anzünden. Beides brennt sehr gut und entwickelt eine starke Hitze, die deine Grillkohle oder deine Grillbriketts nach kürzester Zeit glühen lassen.

Profitipp #1: Grill anzünden auf Chilenisch

Vielleicht hast du schon einmal von dieser Methode gehört, jedoch noch nicht selbst ausprobiert? Dann wird es eindeutig Zeit! Sie ähnelt vom Prinzip her dem herkömmlichen Anzündkamin, die benötigten Hilfsmittel sind hier jedoch eine leere Wein- oder Bierflasche und Zeitungspapier.

Und so funktioniert’s:

In 0 Sekunden …

Nur wenige Grillunfälle in Deutschland

0
(4.000 / Jahr)

Rolle große Zeitungsseiten zusammen und umwickele damit eine leere Flasche deiner Wahl. Am besten überschlägst du die Enden der Papierrollen miteinander, so dass diese fest um die Flasche sitzen. Ist die komplette Flasche umwickelt, stellst du sie mittig auf den Kohlerost. Anschließend schüttest du ausreichend Grillkohle oder Grillbriketts um die Flasche, so dass eine Art Pyramide entsteht und ziehst die Flasche (Ohne Zeitungspapier) heraus. Wenn du jetzt brennendes Zeitungspapier oder ein Streichholz in den entstandenen Schacht wirfst, entzündet sich die Kohle in wenigen Minuten und du erhältst auch mit dieser Methode eine optimale Glut.

Profitipp #2: Tortilla- oder Kartoffelchips

Wir alle kennen das, die besten Grillpartys sind die spontan veranstalteten. Solltest du überhaupt keine Grillanzünder im Haus haben und Opfer eines Stromausfalles sein (schweres Gerät scheidet somit also aus), kannst du auch Tortilla- oder Kartoffelchips verwenden! Diese brennen sehr gut, da sie sehr fetthaltig sind. Einfach unter die Kohle mischen und anstecken. Der Nachteil: Das Knabbern nach dem Grillen fällt dann aus.

BBQ.LOVE durchsuchen…