Funk-Grillthermometer

Temperaturüberwachung am Grill ist für ein optimales Grillergebnis unerlässlich. Mit einem Funk-Grillthermometer kannst du dich auch problemlos von deinem Grill entfernen und hast trotzdem immer alles im Blick. Bei vielen Fleischthermometern sind die optimalen Garstufen für das Grillgut schon in den Voreinstellungen gespeichert. Zudem kannst du nicht nur eine Temperatur mit deinem Funkthermometer überwachen, sondern Garraum- und Grillguttemperatur gleichzeitg. Für alle, die gerne und lange grillen, und nicht ständig wie eine Kindergärtnerin neben dem Grill stehen wollen, ist ein Funkthermometer ein Must-have.

Die Qual der Wahl: Was suchst Du?

Was für ein Produkt?

Anfänger oder Profi?

Welche Art Grill darf es sein?

Bevorzugte Grillart?

Wie mobil möchtest Du sein?

Wie groß darf er werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Ansprüche an den Rost?

Darf es rauchen?

Anfänger oder Profi?

Etwas Konkretes?

Kohle ist nicht gleich Kohle?

Was soll gereignigt werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Lektüre welcher Art?

Einen Buchwunsch?

Bestimmter Autor im Kopf?

Magazin welcher Art?

Anfänger- oder Profi-Lektüre?

Was soll auf den Grill?

Welches Geflügel?

Welches Gemüse?

Welches Obst?

Welches Rind?

Welches Schwein?

Welches Wild?

Welcher Fisch?

Welche Wurst?

Gewünschte Haltbarkeit?

Bevorzugte Herkunft?

Wie hergestellt?

Existiert eine Unverträglichkeit?

Wie viel möchtest Du ausgeben?

Aufbau und Funktion

Funk-Grillthermometer zeichnen sich durch eine oder mehrere Sonden, einen Sender und einen Empfänger aus. Für die Messung kommen spießförmige Temperaturfühler zum Einsatz, die für die Kontrolle der Kerntemperatur in das Grillgut eingeführt werden. Die Sensoren messen die Hitze und übermitteln die Information in der Regel via hitzebeständiger Kabel an den Sender. Letzterer kann eine simple Station oder ein aufwändiger verarbeitetes Element mit eigenem Display sein. Der Sender leitet die Messdaten der Fühler kabellos über Funk an den mobilen Empfänger. Um die Modellvielfalt zu verdeutlichen, gehen wir kurz auf einige ausgewählte Grill-Funkthermometer ein:

  • Maverick ET-733: Das Mobilteil verfügt über ein großes LC-Display, der Sender über ein kleines. Beide Elemente lassen sich mit Stand aufstellen.
  • ThermoPro TP22: Der Empfänger erinnert an eine Spielekonsole, den Sender kannst Du stehend oder hängend platzieren. Auch hier haben beide Elemente ein Display.
  • Trotec BT40: Ein Funk-Grillthermometer im Handy-Design mit Basisstation und Handteil inklusive Gürtelclip. Die Sendestation lässt sich mit Magnethalterung und Klettriegel befestigen.
  • Santos Audio Thermometer: Der mehrfache Testsieger macht nicht nur optisch mächtig Eindruck. Auch funktional stimmt das Gesamtpaket. Das Set ist geprägt von einem handlichen Mobilteil mit platzsparender Station und einem Thermosensor. Das Besondere: Audioansagen führen in fünf verschiedenen Sprachen durch das verständlich aufgebaute Menü und geben Alarm.

Zu den Produkten

Funkübertragung für maximalen Komfort und besten Geschmack

Gegenüber dem analogen Bratenthermometer und einfachen digitalen Grillthermometer haben funkbetriebene Messgeräte entscheidende Vorteile:

Reichweite

Die Datenübertragung zwischen Grillthermometer und Empfänger via Funksignal reicht über Entfernungen zwischen etwa 40 und 100 Meter. Der Großteil der Modelle mit Bluetooth kommt früher an seine Grenzen: Mit wenigen Ausnahmen wie dem digitalen iGrill 3 von Weber mit 45 Meter, liegt die Reichweite teilweise unter 20 Meter.

Flexibilität

Dank kabelloser Technologie musst Du bei der Zubereitung von Long Jobs wie Beef Brisket und Pulled Pork in Smoker, Kugelgrill und Co., die teilweise Garzeiten von über zehn Stunden erfordern, nicht ständig danebenstehen. Stattdessen nimmst Du einfach den Datenempfänger mit ins Haus und kümmerst Dich in der Zwischenzeit um wichtigere Dinge, während Du die Kerntemperatur immer im Blick hast. Auch beim Garen saftiger Braten, Gänse oder Hähnchen eine echte Erleichterung.

Alarm

Eine Alarmfunktion darf bei modernen Funk-Grillthermometern nicht fehlen. Ist die gewünschte Temperatur erreicht, meldet das Audiothermometer dies über ein akustisches Signal. So kannst Du das mobile Element zum Beispiel über Nacht mit ins Schlafzimmer nehmen und wirst informiert, sobald die Gartemperatur einen kritischen Bereich erreicht. Mit einem zusätzlichen Timer kann nichts mehr schiefgehen.

Komfort

Voreingestellte Modi für verschiedene Fleischsorten sind üblich. So kannst Du wählen, ob Du beispielsweise Rind, Schwein oder Lamm grillen willst und auf empfohlene Kerntemperaturen zurückgreifen. Das spart Zeit und Nerven. Auch Garstufen von well done über rare bis medium lassen sich festlegen, um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Sobald die entsprechende Hitze im Inneren des Grillguts herrscht, wirst Du benachrichtigt, kannst es vom Grill nehmen und direkt genießen. Spezielle Programme für Burger, Fisch oder Wild sowie individuelle Einstellungen für Zieltemperaturen und Garzeiten sind ebenfalls möglich.

Temperaturen

Funk-Grillthermometer sind unverzichtbares Grillzubehör beim indirekten Grillen. Du musst den Deckel von Grills nicht öffnen, um die Temperatur während des Garprozesses zu kontrollieren, wodurch die Hitze im Garraum konstant bleibt.

Noch nicht überzeugt? Schau Dir das Video der Sizzle Brothers an und lass Dich vom Funkthermometer begeistern. In der Anleitung geht es zwar um das mehrfach prämierte Maverick ET-733 und dessen Funktionsumfang, die allgemeine Handhabung lässt sich aber auf andere Geräte übertragen:

Du willst Grilltemperaturen via Smartphone überwachen? Dann sind Bluetooth Grillthermometer ideal. Für die Datenübertragung zwischen Handy und Grillzubehör brauchst Du eine kompatible App für das entsprechende Betriebssystem.

Für einen objektiven Eindruck möchten wir die Nachteile nicht vorenthalten:

  • Nachteilig am Funk-Grillthermometer ist der Preis. Im Vergleich zu weniger umfangreichen und praktischen Modellen musst Du mit höheren Anschaffungskosten rechnen. Während ein analoges Fleischthermometer beispielsweise für unter zehn Euro erhältlich ist, solltest Du für Funkgrillthermometer mit mindestens 20 Euro rechnen. Zuverlässiges Zubehör mit attraktiven Funktionen kostet 40 Euro und mehr.
  • Das Funksignal kann durch verschiedene Störfaktoren unterbrochen werden, wodurch die Temperaturkontrolle nicht einwandfrei funktioniert. Abhängig von der Reichweite klappt die Übertragung nur im Garten beziehungsweise im Freien. Im Haus bricht das Signal womöglich ab. Reichweite und Messgenauigkeit sind daher entscheidende Kriterien.

Manche Funk-Grillthermometer melden es akustisch, wenn die Funkverbindung unterbrochen wird. So kannst Du reagieren und kostbares Fleisch vor dem Austrocknen retten.

Zu den Produkten

Worauf solltest Du beim Kauf eines Funkthermometers achten?

Ein Grillthermometer ist ein sehr hilfreiches Zubehörteil für Dein Barbecue, vorausgesetzt, es leistet, was es leisten soll. Dabei spielt natürlich das eigene Grillverhalten eine entscheidende Rolle. Wenn Du ein Vielgriller bist, gerne unterschiedliche Dinge am Grill ausprobierst, dann wird auch Dein Grillthermometer häufig zum Einsatz kommen. Hier lohnt es dann, ein paar mehr Euro zu investieren, um von langlebiger Premiumqualität zu profitieren!

  • Achten solltest Du darauf, dass das Thermometer zwei Sensoren hat, Du also zum einen die Kerntemperatur des Grillgutes und zum anderen die Garraumtemperatur des Grills überwachen kannst. Hybrid-Sensoren erledigen beide Messungen gleichzeitig.
  • Besonders wichtig ist die Anbringung, beziehungsweise die Befestigung am Grill. Es macht daher durchaus Sinn, dass viele Grillhersteller ihre eigenen Thermometer anbieten. Die sind für bestimmte Grills optimiert. Was natürlich nicht heißt, dass andere Bratenthermometer an Deinem Grill nicht funktionieren. Aber eben genau das solltest Du zuvor sicherstellen. Die Montage erfolgt mit Magnet oder Schrauben. Aber auch Halterungen zum Kleben sind denkbar.
  • Ein Grillthermometer ist kein Hexenwerk, die Bedienung sollte Dir ohne großes Studieren einer Bedienungsanleitung schnell klar sein. Leg auf eine verbraucherfreundliche Menüführung wert, die Du intuitiv verstehst! Druckknöpfe sollten groß genug und leicht zu betätigen sein.
  • Das Mobilteil sollte klein und handlich sein, schließlich trägst Du es über längere Zeit mit Dir rum. Kommt das Thermometer als Backstein daher, hast Du nicht lange Spaß damit.
  • Der maximale Messbereich ist unterschiedlich, sollte aber unbedingt über 250 °C hinausgehen. Hält das Material 350 Grad und mehr aus, bist Du beim Zubereiten deutlich flexibler. Der Wechsel zwischen Celsius und Fahrenheit wäre eine weitere Option.
  • Außerdem raten wir zur Displaybeleuchtung. Sie optimiert die Lesbarkeit.
  • Soll das Grillzubehör auch im Backofen verwendet werden, musst Du nachlesen, ob das machbar ist.
  • Bedenke zudem, dass die meisten Thermometer nur mit einer kleinen Knopfbatterie funktionieren. Prüf, ob diese Batterie bei der Lieferung dabei ist oder Du sie extra besorgen musst!

Ergänzende Tipps und Informatives zu weiteren Grillthermometer-Arten wie Infrarot oder WLAN entnimmst Du in unserer Kategorie über Grill- und Fleischthermometer.

BBQ.LOVE durchsuchen…