Die Garstufen für perfekte Steaks

Von very rare bis well done – wie hättest Du Dein Steak gerne?

Weber’s Steak & Sides Grillbuch ab 14,50 € Produkt anschauen

Du grillst gerne, bist jedoch kein Experte in Sachen Garstufen und bei den Begriffen bleu, english, medium rare, medium, medium well, well done verstehst du nur Bahnhof? Dann geht es Dir wie den meisten. Wir helfen Dir mit ein bisschen Expertenwissen weiter.

Alle Garstufen im Überblick

Fast roh

  • Deutsche Bezeichnung: blau
  • Englische Bezeichnung: very rare
  • Französische Bezeichnung: bleu
  • Innenseite: komplett roh
  • Außenseite: sehr dünn, braun
  • Saft: sehr saftig
  • Kerntemperatur: 20 °C

Kern roh

  • Deutsche Bezeichnung: blutig
  • Englische Bezeichnung: rare
  • Französische Bezeichnung: saignant
  • Innenseite: im Kern roh
  • Außenseite: dünn, braun
  • Saft: saftig rot
  • Kerntemperatur: maximal 45 °C

Innerer Kern roh

  • Deutsche Bezeichnung: englisch
  • Englische Bezeichnung: medium rare
  • Französische Bezeichnung: medium
  • Innenseite: rosa bis rot
  • Außenseite: leicht intensives Braun
  • Saft: dunkelrot
  • Kerntemperatur: maximal 55 °C

Halb durchgebraten

  • Deutsche Bezeichnung: rosa
  • Englische Bezeichnung: medium
  • Französische Bezeichnung: anglaise
  • Innenseite: saftig rot
  • Außenseite: kräftig braune Kruste
  • Saft: saftig rot
  • Kerntemperatur: 56–61 °C

Fast durchgebraten

  • Deutsche Bezeichnung: halbrosa
  • Englische Bezeichnung: medium well
  • Französische Bezeichnung: à point
  • Innenseite: kleiner Kern rosa
  • Außenseite: kräftig braune Kruste
  • Saft: mäßig saftig
  • Kerntemperatur: 61–68 °C

Durchgebraten

  • Deutsche Bezeichnung: durch
  • Englische Bezeichnung: well done
  • Französische Bezeichnung: bien cuit
  • Innenseite: braun bis grau
  • Außenseite: kräftig braune Kruste
  • Saft: mäßig saftig
  • Kerntemperatur: über 68 °C

Diese Angaben beziehen sich auf die Zubereitung Braten oder Grillen. Steaks brauchen nach dem Braten unbedingt noch ein paar Minuten Zeit, damit sich das Fleisch wieder beruhigen und die Aromen sich voll entfalten können. Bei großen Fleischstücken und dickeren Steaks kann man die Kerntemperatur mit einen Fleischthermometer messen.

Der Daumenballentest

Eine Alternative ist der sogenannte Daumenballentest. Der geht so: Schaut auf das innere Eurer Handfläche. Bringt nun den Daumen mit jeweils einem anderen Finger zusammen. Euer Daumenballen wird sich bei jedem Finger anders anfühlen.

Daumen + Zeigefinger
= Daumenballen fühlt sich noch ziemlich weich an. Wenn sich Euer Steak auch so anfühlt, ist es englisch.

Daumen + Mittelfinger

= Daumenballen fühlt sich fester an. Das Steak ist jetzt mediumrare.

Daumen + Ringfinder
= Daumenballen wird fester. Jetzt dürfte das Steak mediumwell, fast durchgebraten sein.

Daumen + kleiner Finger
= Euer Daumenballen ist fest und das Steak well done, also durchgebraten. (Ernsthaft: Brat Dir ein Schnitzel. Kein Steak hat das verdient.)

Gutes Gelingen!

BBQ.LOVE durchsuchen…