Cobb Grills

Die Cobb Grills sind kleine technische Wunderwerke und auch noch ziemlich stylisch. Als Kugelgrills können sie alles, was die Großen auch können, und schaffen dabei auch Temperaturen bis zu 300 Grad. Und wenn sie im Inneren auf Höchsttemperatur glühen, kann man sie außen immer noch anfassen. Kompakt, wie sie sind, eignen sich die Cobbs ideal für jedes Outdoor-Vergnügen, aber auch zuhause als Tisch- oder Balkongrill sind sie perfekte Begleiter. Den Cobb Premier Grill gibt es als Holzkohle- und als Gasgrill. Dank umfangreichen Zubehörs, das für beide Varianten passt, kannst Du mit einem Cobb Grill braten, backen, woken und natürlich grillen.

Die Qual der Wahl: Was suchst Du?

Was für ein Produkt?

Anfänger oder Profi?

Welche Art Grill darf es sein?

Bevorzugte Grillart?

Wie mobil möchtest Du sein?

Wie groß darf er werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Ansprüche an den Rost?

Darf es rauchen?

Anfänger oder Profi?

Etwas Konkretes?

Kohle ist nicht gleich Kohle?

Was soll gereignigt werden?

Bestimmte Marke im Kopf?

Lektüre welcher Art?

Einen Buchwunsch?

Bestimmter Autor im Kopf?

Magazin welcher Art?

Anfänger- oder Profi-Lektüre?

Was soll auf den Grill?

Welches Geflügel?

Welches Gemüse?

Welches Obst?

Welches Rind?

Welches Schwein?

Welches Wild?

Welcher Fisch?

Welche Wurst?

Gewünschte Haltbarkeit?

Bevorzugte Herkunft?

Wie hergestellt?

Existiert eine Unverträglichkeit?

Wie viel möchtest Du ausgeben?

So ist Dein Cobb Grill aufgebaut

Hier im Bild siehst Du den Aufbau des Cobb Supreme, also des „großen“ Cobbgrills. Aber die anderen Cobbgrills sind identisch im Aufbau. Die Einzelteile werden einfach nur ineinander gestellt und schon kann das Grillvergnügen starten. In den Außenkörper stellst Du den Edelstahltopf mit dem Einsatz für die Briketts, beziehungsweise für die passgenauen Cobble Stone Briketts. Der eigentliche Grillrost, der ein wenig mehr ausschaut wie eine Grillplatte wird dann aufgelegt. Dieser Grillrost hat nur am Rand kreisrunde Öffnungen, damit Fett vom Grillgut nicht in die Glut tropfen kann. Die Rosterhöhung brauchst Du, wenn Du indirekt grillen willst. Der Deckel passt, egal mit welchem Einsatz Du gerade grillst, immer auf den Cobbgrill drauf.

Zu den Produkten

So entzündest Du Deinen Cobb Grill

Der Cobb Grill ist extrem sparsam im Verbrauch. Du kannst ihn mit klassischer Holzkohle, mit handelsüblichen Briketts oder mit den speziellen Cobble Stones befeuern. Bedenke dabei jeweils die Brenndauer. Da nicht sehr viel Holzkohle Platz findet in Deinem Cobbgrill, wirst Du nicht allzu lange grillen können. Mit einem einzigen Cobble Stone kannst Du hingegen bis zu drei Stunden grillen. Die Cobble Stone Briketts von Cobb sind selbstentzündlich, das heißt, Du muss nur ein Feuerzeug dran halten und der Cobble Stone fängt ohne weitere Anzündhilfe an zu glühen. Cobble Stones von anderen Herstellern können das in der Regel auch und passen auch in den Cobbgrill hinein. Wenn Du normale Briketts verwendest, brauchst Du natürlich Anzünder.

BBQ.LOVE durchsuchen…