Meeresfrüchte grillen

Du willst mehr Abwechslung und gesunde Alternativen auf dem Grill? Dann sind Meeresfrüchte genau das Richtige. Sie sind leicht verdaulich, reich an Vitaminen sowie Mineralstoffen und unglaublich vielfältig. Zudem verleihen sie jedem Grillmenü einen exklusiven Charme. Ob Garnelenspieße, Hummer oder Jakobsmuscheln. In diesem Ratgeber findest Du zahlreiche Tipps, um Meeresfrüchte auf dem Grill gekonnt zuzubereiten.

Was soll auf den Grill?

Welcher Schwierigkeitsgrad?

Bevorzugtes Grillgut?

Welche Geschmacksrichtung?

Irgendeine Besonderheit?

Bestimmte Zubereitungsart?

Vorhandenes Zubehör?

Gewünschte Vorbereitungszeit?

Wie lange soll gegrillt werden?

Wie viele Gäste?

Wie viel möchtest Du ausgeben?

Was sind Meeresfrüchte überhaupt?

Alle Tiere, die Du essen kannst, die aus dem Meer stammen und keine Wirbelsäule haben, lassen sich der Gruppe Meeresfrüchte zuordnen. Fische gehören als Wirbeltiere nicht dazu. Meeresfrüchte müssen allerdings nicht aus dem Meer stammen. Neben Fangprodukten gibt es Alternativen aus Zuchtanlagen. Der Begriff Seafood aus dem Englischen ist nicht mit Meeresfrüchten gleichzusetzen. Seafood umfasst sämtliche Meerestiere sowie Meerespflanzen und damit auch Algen, Fische, Wale und Robben. Obwohl theoretisch alle Meeresfrüchte für ein maritimes Barbecue in Frage kommen, klappt die Zubereitung bei Vertretern mit möglichst festem Fleisch besonders gut. Garnelen, Scampi, Langusten, Hummer und Jakobsmuscheln sind ideale Kandidaten.

Die Bezeichnung „Meeresfrüchte“ ist auf den Mittelmeerraum zurückzuführen, wo Tiere aus dem Meer früher sehr geschätzt wurden. Die Römer betrachteten die Nahrungsmittel als Segen ihrer Götter. In Italien werden sie „Frutti di mare“ genannt.

Zu den Rezepten

Meeresfrüchte grillen: Allgemeines zu Einkauf und Zubereitung

Kaufst Du Meeresfrüchte frisch, ist die Einhaltung der Kühlkette elementar. Insbesondere an warmen Tagen schadet es nicht eine Kühltasche zum Einkaufen mitzunehmen. Pack die empfindliche Ware hinein und bring sie direkt nach Hause! Werden Meeresfrüchte nicht unmittelbar zubereitet, gehören sie in den Kühlschrank. Was außerdem wichtig ist:

  • Meeresfrüchte vor dem Grillen gründlich waschen und abtupfen!
  • Werden sie mariniert, solltest Du der Marinade Zeit zum Einwirken geben. Stell marinierte Meeresfrüchte für zwei Stunden in den Kühlschrank und lass sie 30 Minuten vor dem Grillen Zimmertemperatur annehmen!
  • Dünnflüssige Marinaden abtropfen lassen!
  • Grillrost in eine erhöhte Position bringen, um den Abstand zwischen Hitzequelle und Grillgut zu vergrößern!
  • Generell ist die indirekte Grillmethode für Meeresfrüchte vorteilhaft, aber kein Muss.
  • Grillrost, Grillkörbe und Co. einölen, damit nichts festklebt!
  • Meeresfrüchte abhängig von Gewicht und Größe maximal zehn Minuten bei mäßiger Hitze grillen! Garnelen sind beispielsweise schneller fertig als Hummer. Bei kleinen Unterwasserbewohnern genügen oft weniger als drei Minuten. Die Grillzeit im Zweifelsfall kürzer wählen. Ansonsten wird das Fleisch trocken und zäh.
  • Während des Grillvorgangs genügt meist einmaliges Wenden. Werden Meeresfrüchte zu häufig gedreht, zerfallen sie gern.
  • Lass die Schale bei Schalentieren wie Garnelen, Langusten und Hummer dran! Sie erfordert beim Essen zwar etwas Fummelei, schützt das empfindliche Fleisch aber vor dem Austrocknen. Das Ergebnis wird saftiger und intensiver.

Für einen detaillierten Einblick haben wir Informatives zu typischen Meeresfrüchten aufgeführt, inklusive Tipps zum Grillen. Zunächst gehen wir auf die Gruppe der Krebstiere (Crustacea) ein, in die sich Garnelen, Hummer und Langusten einreihen. Freu Dich auf jede Menge Abwechslung!

Zu den Rezepten

Garnelen: Köstliche Krebstiere mit vielen Titeln

Garnelen, Shrimps, Prawns, Gambas und Co. sorgen für ordentlich Verwirrung. Zur übergeordneten Gruppe Garnelen gehören verschiedene Krebstiere, die nicht miteinander verwandt sind. Viele Bezeichnungen hängen von ihrer Größe oder Herkunft ab und sind leidglich Handelsnamen. Das größte Problem ist, dass international keine einheitlichen Begrifflichkeiten gelten. Das fördert Chaos. Damit Du beim nächsten Grillabend Licht ins Dunkel bringen und mit Know-how aufwarten kannst, haben wir wesentliche Fakten zusammengestellt:

  • Garnelen gehören zu den Langschwanzkrebsen. Insgesamt gibt es über 3.000 Arten. Echte Krabben sind zwar auch Krebse, aber Teil der Kurzschwanzkrebse.
  • Zu Penaeidae (Geißelgarnelen) gehören Sorten, die besonders häufig verkauft werden. Sie sind etwa zehn Zentimeter lang, können aber auch bis zu 30 Zentimeter erreichen. Darunter Kuruma-Garnelen aus Japan. Im Einzelhandel werden Geißelgarnelen als Shrimps, Schrimps oder, wenn sie größer sind, als Prawns bezeichnet. Kommerziell gefragt, ist die Hauptmannsgarnele aus Korea und China. Diese hellen Großgarnelen nennen sich im Englischen Indian white prawn.
  • Hervorragend zum Grillen geeignet, ist die Schiffskielgarnele mit dunklem Körper und hellen Querstreifen. Sie wird vorwiegend als TK-Ware verkauft.
  • Steht auf Verpackungen „Shrimps“, sind pro 454 Gramm über 200 Tiere verpackt. In Europa und Asien steht der Begriff für kleine Garnelen, was die große Menge pro Packung verdeutlicht. „Prawn“ wird im Englischen wiederum genutzt, wenn pro 454 Gramm weniger als 200 Garnelen verpackt sind. Unter dem Handelsnamen Pazifikgarnelen gelangt beispielsweise die Sorte Penaeus monodon in den Verkauf, besser bekannt als Black Tiger prawns.
  • In Deutschland dürfen laut Fischetikettierungsgesetz gestreifte Garnelen nur als Black Tiger Garnelen, Tiger Prawns, Tiger Garnelen oder Black Tiger Shrimps angeboten werden.
  • „Grönlandkrabben“, „Eismeergarnelen“ und „Eismeershrimps“ beschreiben die gleiche Garnelenart. Sie gehören zur Tiefseegarnelen-Familie, leben auf 100 bis 250 Metern unter dem Meeresspiegel und begeistern mit zartem Fleisch. Es ist sehr empfindlich, weshalb Fischer es bereits auf ihren Kuttern weiterverarbeiten.
  • Riesengarnelen werden im Spanischen als „Gambas“ und im Englischen als „King Prawns“ oder „Tiger Prawns“ bezeichnet. „Party-Gambas“ ist eine weitere Bezeichnung der Lebensmittelindustrie. Sie stammen oft aus chinesischer, indonesischer oder thailändischer Zucht. Im deutschen Handel werden als „Gambas“ Riesengarnelen mit Schale und Kopf verkauft. Beim Spanienurlaub wirst Du auf den Begriff Langostinos stoßen. Damit sind größere Garnelen gemeint. Gambas müssen in Spanien etwa drei bis sechs Zentimeter groß sein.
  • Bei „Krevetten“, „Strandgarnelen“, „Nordseekrabben“, „Crevette“, „Granat“ oder „Graue Krabben“ handelt es sich um Nordseegarnelen. Sie stammen aus Ost- und Nordsee. Nordseekrabben sind keine Krabben, sondern Kaltwassergarnelen. Sie sind eine Delikatesse und spielen bei zahlreichen Gerichten Norddeutschlands die zentrale Rolle. Auch kalt ein Hochgenuss. Wichtig: Mild würzen und möglichst kurz grillen!
  • „Speisekrabben“ müssen als Lebensmittel eine Mindestgröße haben.
  • Bei Griechen heißen Garnelen „Garides“, bei Portugiesen „Camarão“.

Zu den Rezepten

Farbe, Herkunft und Geschmack

Die typische Farbe zwischen Rosa, Lachsrot und kräftigem Orange weisen nur Tiefseegarnelen auf. Alle anderen Sorten nehmen sie erst beim Erhitzen an und sind im lebenden Zustand gelblich, grau oder grünlich. Die Vorstufe des verantwortlichen Farbstoffs ist in Fleisch und Schale enthalten. Kleinere Arten werden vorgekocht verpackt und sind deshalb hellrosa. Lass Dich von der Farbe beim Kauf also nicht verunsichern. Sie ist kein Frischegarant!

Rund 350 Garnelenarten werden für kommerzielle Zwecke verwendet. Teilweise werden sie wild gefangen, teilweise gezüchtet. Das leckere Fleisch befindet sich im Schwanz beziehungsweise Hinterleib der Tiere. Beim Wildfang gilt: Umso tiefer und kälter ihr Lebensraum, desto besser schmecken Garnelen. Kaltwassergarnelen sind aromatischer, zarter und qualitativer. Salzwassergarnelen aus der Tiefsee schmecken besonders intensiv. In warmem Wasser, ist das Wachstum hingegen beschleunigt, weshalb Warmwassergarnelen größer und günstiger verkauft werden können. Sie kommen in den Tropen und Subtropen vor, stammen aber größtenteils aus der Zucht. Typische Warmwassergarnelen sind Tiger Prawns, Riesengarnelen und Hauptmannsgarnelen. Süßwassergarnelen können mit den schmackhaften Kollegen aus dem Salzwasser der Ozeane nicht mithalten. Sie sind weniger knackig, jedoch vielerorts preiswerter.

Zu den Rezepten

Garnelen kaufen – Wissen ist Macht!

Garnelen kannst Du küchenfertig ohne Kopf und Beine kaufen. Entweder Teilweise oder vollständig geschält. Aber auch ganze Tiere sind erhältlich. Je größer, desto teurer. Bei Garnelen aus Westafrika oder Spanien hilft die Nummerierung beim Einschätzen ihrer Größe. 5 kennzeichnet die kleinsten, 00 große Exemplare. Zudem hast Du die Wahl zwischen frischen und tiefgefrorenen beziehungsweise gekochten und rohen Vertretern. Stammen Garnelen aus internationalen Quellen, kann auf Verpackungsmaterialien die Menge mit Count angegeben sein. Gerechnet wird mit dem Handelsgewicht Britische Pfund (Ib), das etwa 454 Gramm entspricht. Steht auf einer Packung zum Beispiel Count 8/12, enthält sie acht bis zwölf Garnelen pro 454 Gramm.

Frische Garnelen haben einen festen Körper und duften nur dezent nach Fisch. Schwarze Flecken, eine klebrige Oberfläche und ein weicher Körper deuten auf mangelnde Frische hin. Grillst Du sie nicht sofort, Kopfteile vor dem Lagern im Kühlschrank entfernen! Sie enthalten leicht verderbliche Organe.

Die allgemeine Vorgehensweise bei der Verarbeitung umfasst bei vielen handelsüblichen Produkten folgende Schritte:

  1. wiegen/säubern
  2. sortieren nach Größe, Gewicht und Farbe
  3. Entfernung des Kopfes
  4. schälen
  5. kochen
  6. frosten

Um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, solltest Du diese Abkürzungen kennen:

AbkürzungErklärung
IQF-Ware Steht für „individually quick frozen“ und bezeichnet einzeln schockgefrostete Garnelen. Die haben den Vorteil, dass Du sie einzeln aus der Packung nehmen und bedarfsgerecht auftauen kannst. Die Meeresfrüchte werden vor dem Tiefkühlen mit zerstäubtem Wasser benetzt, um Gefrierbrand und Austrocknung vorzubeugen. Die Feuchtigkeit wirkt wie eine Schutzglasur aus Eis. Die IQF-Methode ist auch bei Jakobsmuscheln, Erbsen und Früchten gefragt, um beliebige Mengen und keinen unhandlichen Block auftauen zu müssen.
Semi-IQFIn geordneter Form gefroren.
blockfrozen (B/F)Hierbei werden Garnelen als Blockware gefrostet. Das Auftauen einzelner Meeresfrüchte ist nicht möglich. Stattdessen wird der gesamte Block aufgetaut. Für einen Preisvergleich lohnt sich ein kritischer Blick auf das Abtropfgewicht.
IWP-WareIndividually poly wrapped bezeichnet einzeln in Folie verpackte Nahrungsmittel.
H/OAbkürzung von „head on“, bezeichnet Garnelen mit Kopf.
H/L„headless, shell on“ beschreibt Garnelen ohne Kopf mit Schale.
T/Otail on: Geschälte Garnelen mit Schwanzflosse.
PUDpeeled, undeveined: Geschälte Garnelen mit Darm
PDpeeled, deveined: Geschälte Garnelen ohne Darm.
PDCpeeled, deveined, cooked: Geschälte und gekochte Garnelen ohne Darm.
CTOGekochte und geschälte Garnelen mit Schwanzflosse.

Maximalen Komfort und Zeitersparnis in der Küche genießt Du mit sogenannten Easy Peel Garnelen. Sie werden von geschultem Personal mit einem gezielten Schnitt durch die Schale so vorbereitet, dass der Verbraucher das Garnelenfleisch später kinderleicht aus der Schale lösen kann. Das ist auch hinsichtlich des Marinierens von Vorteil, weil Flüssigkeiten und Gewürze besser zum Fleisch vordringen.

Achte beim Kauf auf verantwortungsvolle Quellen! Ob Aquakultur in Bangladesch, Wildfang aus der Nordsee oder Zuchtbetrieb in Südamerika. Aufgrund der Überfischung der Meere sind Zuchtgarnelen eine Alternative. Vorausgesetzt die Bedingungen stimmen. Eine möglichst naturnahe Haltung ist wünschenswert. Leider herrschen bei der Garnelenzucht teilweise ebenso grausame Verhältnisse, wie in der Massentierhaltung von Kühen, Schweinen und Co. In unserem Ratgeber Nachhaltig grillen findest Du Links zu Einkaufsratgebern für Fisch und Meeresfrüchte der Umweltorganisationen WWF und Greenpeace. Sie helfen bei der Auswahl nachhaltig orientierter Produkte.

Zu den Rezepten

Garnelen grillen – Tipps und Rezeptideen

Allgrill® » Edelstahl-Grillkorb ab 12,95 € Produkt anschauen Garnelen kannst Du grillen, dämpfen, backen und kochen. Zum Grillen sind große und mittelgroße Garnelen ideal. Du kannst sie als Hauptgang inszenieren, marinieren, pur zubereiten oder Salate damit garnieren. Ob Du frische oder tiefgekühlte Ware nimmst, bleibt Dir überlassen. Beim Grillen geht beides. TK-Garnelen am Vorabend aus dem Tiefkühlfach nehmen und im Kühlschrank auftauen lassen! Als exklusiv gelten IWP Garnelen mit Glasur.

Vor der Zubereitung musst Du womöglich ihren Darm entfernen: Dazu mit einem scharfen, spitzen Messer am Rücken flach einschneiden! Anschließend sollte er gut erkennbar sein und sich mit der Messerspitze herausziehen lassen. Darm entsorgen, Garnelen gründlich mit frischem Wasser spülen!

Die Krustentiere lassen sich mit und ohne Schale grillen. Wandern Garnelen mit Schale auf einen Grillrost, sollten es größere Exemplare sein. Die lassen sich leichter platzieren und fallen nicht in die Glut. In einem Grillkorb sind kleinere Arten gut aufgehoben. Möchtest Du Garnelen marinieren, behindert die Schale das Einziehen der Marinade. Geschälte Garnelen machen sich wunderbar auf Grillspießen. Kombiniert mit Ananas, Paprika, kleinen Kartoffeln, Zucchini, Limettenspalten oder Cocktailtomaten entsteht dekoratives Fingerfood. Garnelenspieße sehen aber auch solo, ohne Gemüse oder Zitrusfrüchte hervorragend aus. Schau Dir zum Beispiel unser Grillrezept für Paprika-Garnelen an, die sich am Spieß und mit Grillkorb oder Grillplatte realisieren lassen. Ergänzt mit leckeren Grillsaucen, Dips und Salaten kreierst Du eine tolle Hauptspeise. Als Beilage wären gegrillte Ananas eine Überlegung wert. Die exotische Süße der Früchte ist der perfekte Begleiter für Garnelen.

Je nach Garnelengröße beträgt die Grillzeit drei bis acht Minuten, ob mit oder ohne Schale. 160 °C Grilltemperatur sind beim direkten Grillen ratsam. Die Hitze darf nicht überhandnehmen, ansonsten verbrennt das kostbare Garnelenfleisch. Einmal wenden und nach Erreichen des Garpunkts sofort genießen! Warmhalten ist keine gute Idee, weil Garnelen schnell austrocknen.

In der Videoanleitung ein Rezept von Grillblitz für marinierte Black Tiger Prawns aus der Edelstahl-Grillschale. Im Tutorial kannst Du die Farbveränderung der Meeresfrüchte von Grau zu Lachsrot wunderbar beobachten:

Weitere BBQ Ideen:

  • Während der Spargelsaison bringst Du mit Garnelen Abwechslung auf den Grillteller. Unser Rezept mit grünem Spargel, Chili und Knoblauch verspricht ein leichtes Essen mit kontrastreichem Farbenspiel.
  • Knoblauchgarnelen sind simpel zuzubereiten. Mit einer feuerfesten Form, die Du mit Garnelen, feinen Knoblauchscheiben, Chilischoten, Meersalz und Olivenöl füllst, gelingt ein herrlich mediterranes Menü. Du brauchst allerdings einen Grill mit Deckel damit das klappt oder eine Grillpfanne zum Schwenken der Zutaten. Kross geröstetes Baguette dazu, fertig!
  • Riesengarnelen mit Glasnudelsalat für ein asiatisch anmutendes Grillerlebnis. Teriyaki-Soße, Sesamöl, Limettensaft, Chili, gebratene Staudensellerie und Knoblauch ergeben ein raffiniertes Dressing. Auch Kokos-Currysaucen harmonieren zu Grillgarnelen.
  • Für Garnelen im Speckmantel umwickelst Du sie mit dünnem Speck. Aufgespießt oder auf der Grillplanke grillen!
  • An einem Burger mit gegrillten Nordseekrabben (Nordseegarnelen) kommen Meeresfrüchte-Fans nicht vorbei. In unserem Ratgeber zum Flammlachs grillen findest Du ein Rezept für eine cremige Honig-Senf-Sauce als Topping für Krabbenburger.

Unsere Abteilung Garnelen grillen wird kontinuierlich erweitert. Schau mal vorbei und teste raffinierte Grillrezepte!

Zu den Rezepten

Garnelen essen für die Gesundheit

Garnelen sind reich an Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren machen sie sehr gesund. Sie bereichern die Low Carb Ernährung und tragen zum Schutz der Blutgefäße bei. Außerdem enthalten sie folgende Nährstoffe:

  • Vitamin B12
  • Kalzium
  • Niacin
  • Eisen
  • Jod
  • Fluor
  • Magnesium
  • Phosphor

Auch Kinder und Schwangere dürfen Meeresfrüchte essen. In der Schwangerschaft sind jedoch rohe Meeresfrüchte tabu. Gleiches gilt für rohen oder geräucherten Fisch. Eine große Gefahr sind Listerien. Diese Bakterien können die Infektionskrankheit Listeriose auslösen, welche für ungeborenen Nachwuchs extrem riskant werden kann. Mögliche Folgen sind schwere Schäden am Fötus und Frühgeburten.

Menschen mit Gicht sollten auf Garnelen verzichten. Beim Großteil der Betroffenen ist der Purinstoffwechsel gestört. Purine sind nicht essentiell und werden nach ihrer Aufnahme durch Verzehr zu Harnsäure umgewandelt und von den Nieren ausgeschieden. Bei Gichtpatienten klappt das nur eingeschränkt. Sie müssen auf eine purinarme Ernährung achten. Garnelenfleisch liefert viel Purin. Menschen mit einem hohen Cholesterinspiegel sollten die Meerestiere nur gelegentlich essen.

Zu den Rezepten

Hummer: kulinarischer Luxus vom Grill

Hummerartige, Langusten und Süßwasser-Flusskrebse gehören nicht zu den Garnelen. Hummer sind prachtvolle Tiere, die wie Garnelen zur Gruppe Zehnfußkrebse zählen. Allerdings sind sie viel größer und mit mächtigen Scheren ausgestattet. Sie können bis zu 64 Zentimeter lang und sechs Kilo schwer werden. Neben dem Europäischen Hummer gibt es die Amerikanische Variante. Abhängig von ihrer Heimat und Nahrung weisen sie unterschiedliche Farben auf. Dunkellila ist gleichermaßen denkbar wie Schwarzblau. Beim Erhitzen färben sie sich rot und werden zum Blickfang.

Für die Zubereitung auf dem Grill gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine davon besteht darin, einen lebenden Hummer in stark kochendes Wasser zu tauchen. Durch die hohe Temperatur wird das Tier schnell getötet. Unter Tierschützerin ist diese Variante stark umstritten. Die Schweizer haben das Kochen lebender Tiere ohne Betäubung 2018 verboten. Die Alternative: Hummerschwänze grillen! Die sind frisch und gefroren erhältlich und besonders komfortabel zuzubereiten. Da im Hummerschwanz sowieso der fleischigste Teil zu finden ist, macht das Ganze durchaus Sinn. Nach dem Grillen lässt sich das zarte Hummerfleisch problemlos aus der Schale nehmen. Nachfolgend ein attraktives Rezept für gegrillte Hummerschwänze mit Zitronenmarinade:

Eine Buttermarinade, Schnittlauch und Dill passen ebenfalls zu gegrilltem Hummer.

Ist Hummerfleisch nach dem Grillen glasig, solltest Du es für weitere zwei Minuten zurück auf den Grill legen. Zur Orientierung: Je 30 Gramm Hummerfleisch etwa 60 Sekunden Grillzeit kalkulieren! Ein ganzer Hummer mit 900 Gramm Gewicht benötigt indirekt gegrillt bei 160 °C rund 20 Minuten.

Zu den Rezepten

Scampi vom Grill – kleine Kaiser für Anspruchsvolle

„Scampi“ werden Kaisergranat genannt, auch als Norwegischer Hummer, Kaiserhummer, kleine Languste sowie Cigalas (Spanien) bekannt. Oft werden sie mit Garnelen in eine Schublade gesteckt, gehören aber zu den Hummerartigen. Der Name Scampi kommt aus dem Mittelmeerraum, vorwiegend Italien und ist in der internationalen Gastronomie gängig. Nur bestimmte Arten (Nephrops norvegicus, Metanephrops) dürfen in Deutschland als Scampi verkauft werden. Anders als Garnelen (falsche Scampi), die Fühler aufweisen, besitzen Kaisergranat (echte Scampi) Scheren. Echte Scampi kosten deutlich mehr als Garnelen. Um Dir das Scampi grillen zu erleichtern, ist die Verwendung kleiner Holzspieße mit Griff (Fingerfood Sticks) empfehlenswert. Damit werden Kaisergranatschwänze aufgespießt und gewendet. Bei direkter Hitze braucht das Fleisch rund zwei Minuten von der jeder Seite. Dank handlicher Sticks ein schickes Fingerfood für Grillpartys!

Zu den Rezepten

Langusten: Schmuckstücke mit Niveau

Im Gegensatz zum Hummer haben diese Zehnfußkrebse keine Scheren. Das Fleisch von Langusten ist gewöhnlich weniger saftig als das des Hummers. Preislich gehören sie gleichermaßen zur Gourmetware: Je nach Händler, Fanggebiet und Qualität kostet ein Kilo über 80 Euro. Langusten verfügen über eine auffällige Färbung und werden bis zu 45 Zentimeter groß. Besonders dekorativ sind Schmuck-Langusten. Wie beim Hummer befindet sich das beste Fleisch im Schwanz der Tiere. Beim Kauf musst Du auf eine leichte Krümmung achten. Lebende Tiere mit geradem Schwanz sind ungenießbar.

Langusten eigenhändig vorbereiten und in der Schale grillen? Klingt kompliziert? Mit der passenden Anleitung kein Problem. Die Fischexperten von Deutsche See zeigen, worauf Du achten musst. Grillbutter mit Knoblauch und Zitrone sowie grobes Meersalz, mehr braucht es nicht beim Langusten-Barbecue:

Zu den Rezepten

Krabben grillen: Unheimliche und seltene Repräsentanten der Unterwasserwelt

Garnelen, Hummer und Langusten sind in Deinen Augen Spielzeug? Dann dürfte die Königskrabbe eher Deinem Geschmack entsprechen, ein Hybrid zwischen Kaisergranat und Hummer. Ihr Spitzname Monsterkrabbe deutet auf ihre immense Größe hin, welche vorwiegend von ihren langen Beinen bestimmt wird. Sie können 180 Zentimeter Spannweite erreichen. BBQ Pit zeigt wie King Crab Legs auf dem Grill zubereitet werden. Dazu Limettenbutter reichen und das Luxusessen ist startklar! Die Beine der Tiere werden als Delikatesse teuer verkauft. Im Onlineshop von Deutsche See kostet ein Kilo rund 70 Euro. Die Investition wird mit weißem, nussig schmeckendem Fleisch mit sanfter Süße und Meeresnote belohnt.

Wenn eine Nummer kleiner reicht, sind echte Krabben unter dem Handelsnamen Butterkrebse (Soft Shell Crabs) empfehlenswert. Weil sie direkt nach der Häutung gefangen werden, ist ihr Fleisch besonders zart. In Deutschland landen oft Taschenkrebse im Handel, eine weitere Delikatesse für anspruchsvolle Feinschmecker. Das beste Fleisch befindet sich in den Scheren und Beinen von Krabben.

Ein Hingucker sind Stone Crab Claws, die Scheren von Steinkrabben. Die Tiere sind selbst kleine Genießer, schließlich ernähren sie sich hauptsächlich von Muscheln wie beispielsweise Austern. Einer der wenigen Anbieter von Stone Crab Claws ist der Gourmethändler Spiny Lobster aus Hamburg. Die Scheren werden direkt an Bord abgekocht und gefroren, dann mit Trockeneis in Spezialkartons verpackt, um die Kühlkette zu garantieren. Beim Empfänger angekommen, müssen sie nur noch auftauen. Bei Spiny Lobster kannst Du zudem hochwertige Garnelen und Langusten aus Wildfang online bestellen.

Zu den Rezepten

Muscheln vom Grill: Kleine Genüsse mit großer Wirkung

Im Bereich Schalen- und Weichtiere (Mollusca) spielen Muscheln die Hauptrolle beim Grillen. Das Fleisch von Jakobsmuscheln, auch Kamm- und Pilgermuscheln sowie Great Atlantic Scallop genannt, überzeugt mit nussigem, leicht süßlichem Geschmack. Kenner schwören dahingehend auf Fanggebiete im Nordostatlantik. Auf dem Grill entwickeln Jakobsmuscheln ein sagenhaftes Aroma. Sie werden nur mäßig gewürzt, um ihren individuellen Geschmack zu betonen. Eine Marinade aus Zitrone und Kräutern reicht völlig. Knoblauch ist eine feine Ergänzung. Den Charme des Meeres bringen sie aber nicht nur kulinarisch auf den Teller, sie sind auch optisch stilvoll. Ihre Schale ist gewölbt, erinnert mit strahlenförmigen Rippen an einen Kamm und kann handgroß werden.

Pilgermuscheln enthalten viel Zink und Omega-3-Fettsäuren. Du kannst damit delikate Vorspeisen zaubern oder sie als luxuriösen Hauptgang arrangieren. Mit Gewürzen wie Anis und Vanille beeindruckst Du jeden Gourmet. Zu Kammmuscheln passen zum Beispiel Spinat, Spargel, Weinsaucen und Artischockensalat. Zeit sparst Du mit küchenfertigen beziehungsweise grillfertigen Jakobsmuscheln. Sie sind geöffnet, geputzt und von ungenießbaren Bestandteilen befreit. Gegessen wird meist nur der weiße Muskelstrang, der zwischen den Muschelklappen liegt und liebevoll als Nuss oder Nüsschen bezeichnet wird. Sie eignen sich aufgrund ihrer rundlichen Form optimal für Spieße. Ist Dir der Kontrast nicht zu krass, kann das Einwickeln in Bacon eine kulinarische Offenbarung bescheren. Ein Blatt Salbei daran fixieren, auf Spieße schieben und je Seite maximal zwei Minuten indirekt grillen! Du willst die Muscheln lieber selbst putzen? In der Videoanleitung erklärt ein Profi wie es geht:

Da Jakobsmuschelfleisch nicht besonders groß ist, solltest Du auf dem Grill eine Grillplatte zur Hilfe nehmen. Heiz sie mit Grill auf etwa 180 °C vor und öl sie anschließend leicht ein! Muscheln auf direkter Zone wenige Sekunden braten, wenden und nochmals kurz rösten! Dann in die indirekte Zone legen und maximal zwei Minuten fertig garen. Mit der indirekten Methode kannst Du sie auch beliebig überbacken. Eine besonders spektakuläre Zubereitungsart zeigt Sterne-Koch Franz Feckl in einer gleichermaßen beeindruckenden Kulisse auf 2.300 Meter in Ischgl. Er grillt Jakobsmuscheln in der Schale auf einem Kugelgrill:

Zu den Rezepten

Austern und Miesmuscheln vom Grill

Austern und Miesmuscheln sind beim Grillen gleichermaßen beliebt. Miesmuscheln werden in der Schale gegrillt. Nach wenigen Minuten sind sie fertig. Für einen Hauptgang solltest Du rund 800 Gramm pro Kopf kaufen. Auf dem Grill ist der Dutch Oven ein zuverlässiger Helfer beim Zubereiten von Muschelsorten, die in der Schale zubereitet werden. Weil sich die Meeresfrüchte beim Erhitzen öffnen, brauchen sie viel Platz. Wähl den Topf entsprechend aus! Pit von Grill & Chill zeigt, wie Miesmuscheln im gusseisernen Kochtopf nach französischer Art mit Weißweinsud gelingen:

Bei Austern wird die Schale vor dem Erhitzen hingegen geöffnet und eine Schalenhälfte entfernt. Das Austernwasser lässt Du zum Grillen in der verbleibenden Schale, es aromatisiert das Muschelfleisch auf natürliche Art. Bei direkter Grillmethode auf 160 °C solltest Du mit drei bis sechs Minuten Grillzeit rechnen. Beef and Meat zeigen drei fantastische Variationen für gegrillte Austern, mit Kräuterbutter, Crème fraîche und Käse sowie nach Rockefeller Art mit Blattspinat, Zwiebeln und Parmesan:

Austern, Mies-, Jakobs- und Venusmuscheln sind in Deutschland gängig. Jakobsmuscheln und Austern kannst Du roh essen. Venus- und Miesmuscheln erfordern Erhitzen. Venusmuscheln lassen sich genauso zubereiten wie Miesmuscheln. Ein Mix aus beiden Sorten bringt visuelle Kontraste: Miesmuschelschalen sind dunkel, Venusmuschelschalen hell. Wie Du Miesmuscheln und Vongole (Venusmuscheln) richtig putzt, vermittelt das nächste Video:

Zu den Rezepten

Ergänzende Fakten zum Vorbereiten und Grillen von Muscheln:

  • Frische Muscheln werden lebend gekauft und zubereitet. Am besten beim Fisch-Fachhändler fragen! Auch vakuumierte Muscheln sollten noch leben. Was tot ist, wird aussortiert. TK-Muscheln sind bereits tot, werden aber fangfrisch gefroren und haltbar gemacht.
  • Ob Muscheln noch leben, kannst Du mit dem Klopftest prüfen: Einfach mit einem Löffel oder einer zweiten Muschel leicht gegen die Schale klopfen. Schließt sie sich, lebt das Tier.
  • Weit geöffnete Muscheln (vor dem Kochen), musst Du aussortieren. Lebendige Muschel öffnen sich nur minimal.
  • Muschelschalen müssen unbeschädigt sein. Ansonsten weg damit!
  • Riechen Muscheln unangenehm fischig, ist ihr Weichkörper ungenießbar.
  • Während dem Kochen oder Grillen öffnen sich Muscheln. Bleiben welche geschlossen, sind diese ebenfalls zu entsorgen.
  • Grundsätzlich gilt: Das eiweißhaltige Muschelfleisch ist extrem empfindlich und verdirbt fix. Beuge Lebensmittelvergiftungen vor und iss nur das, was wirklich frisch und unbedenklich ist!
  • Auf Salz kannst Du verzichten. Stell den Salzstreuer auf den Tisch, dann kann jeder nach persönlichem Geschmack nachwürzen!
  • Für den authentischen Verzehr sind weder Gabel noch Messer nötig. Stattdessen wird eine leere Muschelschale zum Muschelbesteck umfunktioniert. Hierfür müssen beide Schalenteile intakt und fest miteinander verbunden sein. Dann lässt sich die Muschelhülle wunderbar als kleine Zange einsetzen und das Fleisch aus anderen Muscheln elegant entnehmen. Wer zu denen gehört, die lieber das passende Equipment haben, greift zum Muschelmesser.
  • Bleiben Muscheln übrig, machst Du sie durch Einfrieren haltbar.

Früher gab es die Regel, dass Muscheln nur in Monaten mit einem „R“ gegessen werden sollten. Also zum Beispiel im April oder Oktober, aber nicht im Mai. Dank innovativer Kühlmöglichkeiten und strenger Kontrollen kannst Du die Meeresfrüchte heute zu jeder Jahreszeit genießen. Dennoch schmecken sie frisch während der Saison zwischen September und April am besten.

Zu den Rezepten

Gegrillte Schnecken: Ein unterschätzter Leckerbissen

Schnecken sind eine weitere Art der Weich- beziehungsweise Schalentiere und zählen auch zu Meeresfrüchten. Natürlich nur Meeresschnecken, keine Landschnecken (z. B. Weinbergschnecken). Auf der portugiesischen Insel Madeira gehört das Gericht „Lapas“ zur traditionellen Küche. Hierfür werden Napfschnecken verarbeitet. Sie erinnern an Muscheln, haben jedoch lediglich eine Halbschale. Auf den Kanaren werden sie gern gegrillt. Ein simples Rezept für gegrillte Schnecken mit einer fruchtigen grünen Salsa (Mojo verde) haben wir im Onlineshop des Seafood- und Delikatessenhändlers Fisch Gruber entdeckt. Das Ergebnis kannst Du als Tapas (Appetithäppchen) oder als edle Vorspeise präsentieren. Die Franzosen kochen wiederum Strandschnecken (bigorneaux) in Salzwasser und servieren sie auf Spießen. In der Karibik sorgt die Meeresschnecke Queen Conch (Große Fechterschnecke) für Aufsehen, eine der größten Schnecken der Welt.

Zu den Rezepten

Tintenfische & Kalmare: Mehr als Calamari

Tintenfische kannst Du ganz oder in Ringe geschnitten grillen. Leg sie immer in die indirekte Zone, damit sie schön saftig bleiben und sich nicht in ein gummiartiges Etwas verwandeln! Zum Grillen sind dickfleischige, große Sepien wunderbar geeignet, eine zehnarmige Unterart der Tintenfische, die auch als Echte Tintenfische bekannt sind. Sie werden im Ganzen bei mäßiger Hitze gegrillt. Zuvor dünn mit Knoblauchöl bepinseln, salzen, fertig!  Bei übermäßiger Temperatur platzen sie, weshalb Vorsicht bei der Temperaturregulierung geboten ist. Tintenfischringe schützt Du in einer Grillschale oder Grillpfanne vor der Glut.

Unter dem Überbegriff Tintenfische unterscheidet die deutsche Gastronomie Kraken und Kalmare:

Kraken (Octopus, Pulpo)Hierunter fallen große Tiere zwischen einem halben und vier Meter. Ihr Fleisch ist eine Delikatesse, es erinnert an Kalbfleisch. Kraken haben acht starke Arme.
Kalmare (Calamari, Calamares)Sie verfügen über zehn dünne Arme und braunschwarze Tinte, besser bekannt als Sepia. Mit der färbenden Substanz werden unter anderem schwarzes Risotto und dunkle Nudeln hergestellt. Der Tintenfischleib lässt sich füllen und grillen. Das Fleisch schmeckt mild.

Der Leib von Tintenfischen, auch Tube genannt, gelangt größtenteils küchenfertig in den Handel und misst bis zu 20 Zentimeter. Daraus werden auch die beliebten Tintenfischringe zubereitet, die vielerorts als „Calamari“ verkauft werden. Die findest Du auch im italienischen Gericht Fritto misto. Du kannst sie für Salate, Nudelgerichte und gemischte Meeresfrüchteplatten verwenden.

Die Italiener nennen Tintenfische „Seppie“. Für das Gericht „Seppie in umido“ werden Tintenfische in Streifen geschnitten, einige Stunden mariniert und später mit Tomatenmark, Erbsen, Petersilie und Knoblauch geschmort. Im Dutch Oven kannst Du das gut nachmachen. Für die Marinade brauchst Du Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Weinessig.

BBQ Altperlach war in Italien und hat vor Ort einen ganzen Oktopus zubereitet. In seinem Video findest Du praktische Tipps für gutes Gelingen. Vorgekocht und gegrillt wurde das stattliche Tier auf dem tragbaren Gasgrill Porta-Chef 320 von Broil King:

Warum es sich lohnt einen Octopus vor dem Grillen einzufrieren, die Verwendung eines Korkens hingegen Quatsch ist, erklärt die Sauerländer BBCrew anhand eines individuellen Grillrezepts mit Kartoffeln:

Zu den Rezepten

Meeresfrüchteplatte

Wie der Titel schon vermuten lässt, handelt es sich bei einer Meeresfrüchteplatte um ein Arrangement aus Meeresfrüchten, die auf einer dekorativen Platte serviert werden. Welche tierisch maritimen „Früchtchen“ auf der Servierplatte landen, hängt von Saison und Region ab. Eine solche Platte kann rohe und gekochte Zutaten umfassen.

Zu den Rezepten

Meeresfrüchte würzen: Passende Kräuter, Gewürze und raffinierte Extras

Grundsätzlich gilt bei Meeresfrüchten das Motto „weniger ist mehr“. Schließlich wollen wir ihren fantastischen Eigengeschmack nicht überlagern, sondern lediglich hervorheben. Massive BBQ Rubs sind fehl am Platz. Beim Salzen ist Zurückhaltung ein Muss. Ein gutes Olivenöl und frische Kräuter genügen meist. Im BBQ.LOVE Ratgeber über frische Kräuter beim Grillen gehen wir auf ausgewählte Grillkräuter und dessen korrekte Verwendung ein.

Du magst es generell eher schlicht? Dann beschränk Dich beim Marinieren auf den Saft von Zitrusfrüchten. Ein Schuss Zitronensaft oder ein paar Tropfen Limettensaft bilden einen ausgezeichneten Kontrast zum salzigen Aroma von Meeresfrüchten. Nach der Zubereitung mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken, fertig! In unserer Pfeffer-Abteilung haben wir ausgewählte Produkte zusammengestellt. Perfekt für Meeresfrüchte eignet sich der Zitronenpfeffer von Zauber der Gewürze.

Als Basis Marinade dient ein Mix aus hochwertigem Pflanzenöl und Zitronensaft. Nach Belieben salzen und pfeffern, fertig ist die Würze! Etwas intensiver wird die Sache mit gepresstem Knoblauch und glatter Petersilie. Zum Experimentieren kannst Du auf folgende Kräuter, Gewürze und Extras zurückgreifen:

  • Estragon
  • Dill
  • Oregano
  • Basilikum
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Salbei
  • Minze
  • Fenchel
  • Weißwein
  • Essig
  • Sojasauce
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Frühlingszwiebeln
  • Chili
  • Safran
  • Senf
  • Sellerie
  • Avocado

Was könnte zu gegrillten Meeresfrüchten besser passen als Meersalz? Es wird aus Salzwasser gewonnen, muss aber nicht aus dem Meer stammen. Auch Salzseen dienen als Quelle. Das teuerste seiner Art heißt Fleur de Sel. Es wird aus der Salzblume gewonnen, einer zarten Kruste an der Wasseroberfläche, und von Hand geerntet. Es ist von Natur aus so hochwertig, dass es keine Weiterverarbeitung benötigt. Fleur de Sel ist nicht für Salzmühlen geeignet, es wird direkt über das Essen gestreut. Dank seiner feinen Struktur ist es sehr schmackhaft. „Grobes Meersalz“ ist kein Fleur de Sel, sondern grobkörnig. Es wird während der Herstellung gewaschen, getrocknet und gesiebt.

Zu den Rezepten

Saucen, Dips und Beilagen

Meeresfrüchte passen erstklassig zur leichten Grillküche. Insbesondere im Sommer kommen sie gut an, weil sie Urlaubsflair vermitteln und mit ihrem Duft die mediterrane Küche nach Hause holen. Aber auch beim Wintergrillen kannst Du sie gezielt einsetzen, um Deinen Lieben etwas Gutes zu tun und mit wertvollen Nährstoffen zu versorgen. Als Beilage eignen sich neben erfrischenden Salaten selbst gemachte Saucen, duftendes Baguette und mediterranes Grillgemüse. Zu Meeresfrüchtespießen macht sich ein Arrangement aus verschiedenen Dips gut. Damit kann jeder Esser nach Herzenslust schlemmen. Mit einer Basis aus Quark und Schmand gelingen in Kombination mit frischen Kräutern, Salz und Knoblauch feinste Varianten. Etwas Zitronensaft darf nie fehlen.

Zu den Rezepten

Grillrezept: Paprikapaste

Eine selbst gemachte Paprikapaste ist eine fruchtige Alternative und da Paprikas reich an Vitamin C sind auch super gesund. Paprikaschoten waschen, putzen, grob zerkleinern und pürieren! Im Topf erhitzen und etwa 15 Minuten bei mäßiger Hitze einköcheln. Die Flüssigkeit sollte verdampfen, um eine dickflüssige Konsistenz zu erzielen. Paprikapaste mit etwas Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken und erkalten lassen. Mit Seitenbrenner oder Dutch Oven kannst Du die Zubereitung auf dem Grill erledigen. Oder Du bereitest die Paste am Vortag auf dem Herd zu, um beim Grillen Zeit und Platz zu sparen.

Weitere Beilagenvorschläge für Meeresfrüchte:

Grillmenüs mit Meeresfrüchten rundest Du mit einem kräftigen Weißwein gekonnt ab. Riesling und Silvaner sind aromatische Begleiter zu Hummer, Muscheln und Co. Auch fruchtiger Rosé und leichte Rotweine sind denkbar. Es gibt keine Tabus bei Wein, lediglich Vorlieben, die jeder für sich entdecken sollte.

Zu den Rezepten

Brauch ich einen speziellen Grill?

SIMOGAS » La Terrassa Plancha Grill ab 360,49 € Produkt anschauen Grundsätzlich kannst Du Meeresfrüchte auf jedem Grill zubereiten. Das tierische Grillgut gelingt sowohl auf klassischen Holzkohlegrills und Smoker als auch auf Gasgrills und Elektrogrills. Solltest Du noch keinen Grill besitzen und gerade mit der Kaufentscheidung beschäftigt sein, solltest Du Plancha Grills einbeziehen. In Hinblick auf die regelmäßige Zubereitung filigraner Meeresfrüchte ist diese Grillart vorteilhaft, weil sie über eine geschlossene Grillplatte verfügt. Grillgut kann nicht herunterfallen, sondern wird mit Hilfe einer Spatula bequem gemischt. Auf der großen Platte hast Du viel Platz für Tintenfisch, Garnele und Co. Bunt gemischte Pfannengerichte klappen spielend. Dank hohen Temperaturen von bis zu 350 °C werden Meeresfrüchte perfekt aromatisiert und sind in wenigen Augenblicken fertig. Über krebserregende Stoffe und Fettbrand musst Du Dir keine Gedanken machen. Wirf einen Blick in unsere Abteilung rund um Plancha Grills und mach Dich schlau!

Obwohl Meeresfrüchte eher zum empfindlichen Grillgut zählen und schnell verbrennen, ist die Zubereitung bei über 800 °C möglich. Und zwar in einem Oberhitzegrill. Durch die extreme Oberhitze erhält Seafood eine sagenhafte Kruste. Auch unterwegs musst Du nicht auf Meeresfrüchte vom Grill verzichten. Das beweist Cadac mit dem mobilen Carri Chef inklusive großzügiger Paella-Pfanne. In einer Videoserie zum Thema Grillen mit Campinggrill verrät CamperStyle ein Rezept für eine Meeresfrüchte Paella:

Allgemeine Tipps, die Dir helfen den idealen Grill für Deine Ansprüche zu finden, haben wir im BBQ.LOVE Grill-Kaufratgeber und in der Kategorie Grill kaufen erläutert.

Zu den Rezepten

Praktisches Zubehör zum Meeresfrüchte grillen

Mit dem richtigen Grillzubehör erhalten Meeresfrüchte auf jedem Grill unwiderstehliche Röstaromen, ohne zu Verbrennen oder einen Abflug in Holzkohle. Welche Extras Dich auf dem Weg zum maritimen Grillglück unterstützen, erfährst Du hier:

  • Grillzange: Meeresfrüchte sind teilweise sehr klein und lassen sich mit gewöhnlichen Grillzangen nur umständlich greifen. Scherengrillzangen sind dabei im Vorteil. Achte darauf, dass sie aus stabilen Materialien gefertigt sind! Leider gibt es in dieser Produktgruppe viel Schrott. Eine Alternative sind Grillpinzetten, auch Spitzzangen genannt. Die BBQ Spitzzange von Rösle aus pflegeleichtem 18/10 Edelstahl kannst Du in der Spülmaschine reinigen.
  • Grillkorb: Bei vielen Meeresfrüchten macht es wenig Sinn, sie direkt auf den Grillrost zu legen. Ob Muscheln, Garnelen oder Schnecken. Sie sind so klein und zart, dass sie ruckzuck in der Glut landen. Ein Grillkorb rettet die leckeren Meeresbewohner vor dem Feuer und erleichtert gleichzeitig die Zubereitung. In solche Körbe kannst Du alles hineinpacken und bequem wenden. Auch für zartes Filet, Gemüse und Obst ideal. Ein wiederverwendbarer Gemüsekorb aus Edelstahl ist übrigens die klimafreundliche Alternative zu Alufolie und Aluschalen. Letztere belasten die Umwelt unnötig, weil sie nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden. Mehr zum Thema in unserem Ratgeber über nachhaltiges Grillen.
  • Grillwender: Ein Wender hilft Dir beim Mischen und Wenden von Meeresfrüchten. Sowohl auf dem Grillrost als auch im Grillkorb. Unsere Kaufempfehlungen findest Du beim Grillbesteck.
  • Grillspieße: Zum Grillen dekorativer Garnelenspieße oder ähnliche Spezialitäten brauchst Du Spieße. Die gibt´s aus Holz und Edelstahl. In unserer Produktauswahl findest Du beispielsweise Bambusspieße von Barbecook. Bambus wächst schnell nach, sodass Du das Ökosystem entlastest. Damit Holzspieße nicht verbrennen, vor dem Grillen in Wasser legen! Edelstahlspieße sind wiederverwendbar und robust. Praktisch sind die Doppelspieße von Weber, weil sie maximalen Halt bieten und sich filigrane Meeresfrüchte daran zuverlässiger fixieren lassen. Anders als bei einfachen Spießen drehen sie sich nicht um ihre eigene Achse, was präzises Wenden erlaubt. Meeresfrüchtespieße sind auch bei Kindern beliebt, um ohne Besteck zu essen. Gewöhnliche Spieße sind Dir zu mickrig? Dann ist ein Kebab-Bratgestell die bessere Wahl. Daran kannst Du Hummerschwänze befestigen und mehrere Meeresfrüchte gleichzeitig ohne direkten Kontakt zum Rost grillen.
  • Zitronengras: Zitronengrasstängel lassen sich in Grillspieße verwandeln. Sie geben beim Grillen ein herrliches Aroma ab und verfeinern Jakobsmuscheln und Garnelen.
  • Grillpapier: Zum Meeresfrüchte grillen ohne verbrannte Stellen, kannst Du sie in Grillpapier einwickeln. Gemeint sind dünne Holzblätter, wie sie Axtschlag verkauft. Das Western Red Cedar Grillpapier aus Zedernholz veredelt Grillgut mit einem feinen Zitronenaroma und macht auf dem Grillteller einiges her. Eine Alternative sind Bananenblätter, die in vielen Asialäden erhältlich sind. Gut zum Kreieren authentischer Grillpäckchen.
  • Fischbräter: In einem Fischgrillgitter fühlen sich Scampi und Garnelen wohl. Sie werden darin komfortabel gewendet und vor dem Absturz durch den Grillrost bewahrt. In große Fischbräter mit reichlich Fläche passen mehrere Tiere gleichzeitig. Manche Händler verkaufen das Zubehör als „Fischgrill“, „Fischhalter“ oder „Fischgriller“. Eine Alternative sind Fischhalter zur variablen Positionierung von Grillgut. Sie werden auf den Grillrost gestellt. Manche Modelle nehmen es mit großen Krustentieren auf.
  • Salzstein: Leg Garnelen darauf und lass Dich von dem Geschmackserlebnis überraschen. Der Grillstein aus Salz unterstreicht Meeresfrüchtearomen dezent und gewährleistet eine schonende Zubereitung. Holzplanken schonen Meeresfrüchte ebenfalls und verströmen charakteristische Aromen von Ahorn, Zedernholz und vielen weiteren Holzsorten.

Learning by doing ist genau Dein Ding? Viele Grillhersteller und Grillakademien bieten Grillseminare speziell abgestimmt auf Seafood, womit Barbecue Fans ihren kulinarischen Horizont erweitern. Dabei lernst Du, wie Fisch und Meeresfrüchte korrekt vorbereitet, mariniert und gegrillt werden.

Weitere Informationen und Rezeptideen für maritimen Grillgenuss entnimmst Du diesen Kategorien und Ratgebern von BBQ.LOVE:

BBQ.LOVE durchsuchen…