Grillen unplugged: Zauberei in der Bachstelze

Am 18. April von Sandra Schröder in Grill-Events

Wingardium Leviosa

Geräuschlos trägt das Flussbett der Gera das klare Wasser. Der steile Hang gibt die steinernden Stufen und damit Deinen Weg frei. Das eherne Geländer kühlt Deine Finger. Stufe um Stufe fordert die Treppe. Noch eine Biegung, dann siehst Du es, das Haus, die alten Mauern, die den verwunschenen Garten rahmen, den Turm, der über allem wacht. Für den Bruchteil einer Sekunde scheint jemand leise ein Wingardium Leviosa zu flüstern. Der Schwebezauber hebt die Kulisse ins dämmernde Abendlicht. Der Torwächter gewährt Einlass und wenig später schmeicheln gegrillte Austern Deinem Gaumen. Der prickelnde Sekt wirkt schnell. Was immer Dich hierher gebracht hat, es muss etwas mit Magie zu tun haben. Der zufällige Blick auf die Uhr verrät: Zeit hat an diesem Ort keine Bedeutung.

Motacilla alba

Die Bachstelze ist ein kleiner, schwarz-weiß-grauer Vogel, der gerne in Gewässernähe lebt. Ihr lateinischer Name „Motacilla alba“ legt ihr das tänzerische Wesen einer Ballerina nahe. Doch das, was unter dem unscheinbaren Federkleid der Bachstelze tatsächlich verborgen ist, verrät die ägyptische Mythologie: Es ist Phönix, der Feuervogel, der stets als Bachstelze abgebildet wird. Im Zeitenlauf mehrerer hundert Jahre verbrennt Phönix in der Hitze der Morgenröte zu Asche, um gleich darauf verjüngt aus ebendieser Asche wieder aufzuerstehen. Sinnbild für alles, das verloren geglaubt war und plötzlich in neuem Glanz erscheint. Der Ort, an dem Du Dich befindest, heißt Bachstelze. Feuer ist das bestimmende Element dieser Nacht.

Expecto patronum

Zauberhafte Wesen in bunten Gewändern verkünden den magischen Speiseplan. Wohlfühlen sollst Du Dich, die Nacht genießen. Eine wohlgenährte Katze streicht um Deine Beine. Und dann treten sie alle nacheinander vor, die Zauberer der Nacht: Maria Groß und Matthias Steube, die Gastgeber des Abends, Tom Heinzle (Tom’s Grillwerkstatt), Nils Jorra (LUMA Delikatessen), Michael Köpf (Dragon BBQ), Sascha Ludwig (Vogtland Gourmet), Brit Heinig, Lisa Angermann und Thomas Heinig (Tête à Tête).

Incendio

Und die Nacht fängt Feuer. Die transformierende Kraft des Feuers bringt magische Kunstwerke für Deinen Gaumen hervor. Du isst Tapas, die die Zügel Deines Appetites lösen werden. Du genießt Pork und Beef, das leidenschaftliche Glut in sich trägt. Du verfällst einem Brisket, bei dem nur Götter Hand angelegt haben können. Und der Lachs wird Deine letzten Zweifel an Magie hinfortschwemmen. Während der Garten glüht, werden immer wieder kleine Schüsseln mit Köstlichkeiten aus der Bachstelzen-Küche gereicht: Erfrischendes, Süßes, Buntes, Sinnliches und Verführerisches. Du verneigst Dich vor der Küchengöttin Annapurna, die in unserer Geschichte den Namen Maria trägt und nicht minder mit den Sternen kocht.

Der Zauberlehrling

Während die Großmeister Hitze entfachen, macht sich einer daran, Eiskaltes zu servieren. Es zischt, dampft und rinnt genüsslich ins Glas. Zusammen mit dem Klackern der Eiswürfel, den frischen Kräutern und dem typischen Lächeln, wird Dir der nächtliche Zaubertrank serviert. Großmeister Roman Drobeck (Reidemeister & Ulrich) schaut seinem Lehrling dabei mit Gelassenheit zu. Mehr als die Eiswürfel werden in dieser Nacht nicht ausgehen. Da bleiben dann noch die feinen Rebensäfte von Martin Hochdörffer (Weinhaus Franz Hahn), die Hopfengetränke von Julian Reukauf (Rhönbrauerei) und die Süßlichkeiten von Marcus Groh (Fritz-Kola) um Deinen Durst zu stillen.

Kind of magic

Eine stille Nacht wird es nicht. Dafür sorgen die zwei Männer mit den Strohhüten. Schon früh am Abend tanzen ihre Klänge durch das Dämmerlicht, lassen ansteckende Fröhlichkeit durch Deine Adern rauschen und versetzen Deinen Körper in schwingende und wippende Bewegungen. Wer genau hinschaut, kann Dich tanzen sehen. One shaft of light that shows the way. Ein kurzer Blick auf das, was sein könnte, wenn wir alle ein bisschen mehr Magie in unser Leben ließen.

Wünsch Dir was

Diese zauberhafte Nacht geht zuende. Du wirfst einen letzten Blick auf den Turm, die alten Mauern, das Haus, den Garten, bevor die steinerne Treppe Dich wieder hinab an das nun dunkel und leise dahinrauschende Wasser der Gera führt. Was bleibt, ist die Gewissheit, dass es Orte gibt, an denen die Zeit keine Bedeutung hat, an denen verstanden wird, das Leben mit all seiner Magie zu genießen. Vor langer Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat, ist ein Satz, mit dem viele Märchen beginnen. Dies ist kein Märchen.

Das war „Grillen unplugged“ am 2. April 2017 in der Bachstelze in Erfurt. Das nächste Highlight ist die BBQ Premium Night am 22.10.2017.

Noch mehr Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite: Grillen unplugged, Bachstelze Erfurt

BBQ.LOVE durchsuchen…