Komm an den Grill!
Aktuell 20 Besucher online
| 144.111 in der Grillsaison 2024

Aubergine grillen

Manch einer nennt die Aubergine auch Eierfrucht. Da sich das eher seltsam anhört, bleiben wir bei Aubergine. Das Grillen von Auberginen, ob als ganze Frucht, oder in Scheiben, ist in mediterranen und orientalischen Ländern Tradition.

In vielen bekannten Gerichten, ob Moussaka oder Ratatouille, spielt sie die Hauptrolle. Und das kann sie mit ihrem charakteristischen Geschmack sehr gut. Erst recht auf dem Grill. Weitere Grillrezepte findest Du hier.

Je frischer die Aubergine, desto milder ihr Geschmack. Auf dem Wochenmarkt findest Du mit etwas Glück hochwertige Produkte vom Acker ganz in Deiner Nähe. Durch die kurzen Transportwege kommt das Fruchtgemüse besonders frisch auf den Grill. Liegt es mehrere Tage im Supermarkt und hat viele Transportkilometer auf dem Buckel, schmälert das den Geschmack hin ins Bittere.

Was steckt drin?

Über 90 Prozent Wasser. Der Rest setzt sich aus Kohlenhydraten, Eiweiß, Ballaststoffen und Fett zusammen. Das Fruchtgemüse ist kalorienarm, fettarm und überaus gesund. Obwohl Auberginen im Vergleich zu Paprika wenig Vitamin C enthalten, fördern sie unsere Gesundheit. Sie versorgen mit reichlich Mineralien wie Kalium (gut für das Nervensystem) und Mangan (elementarer Bestandteil von Enzymen). Auch Eisen, Phosphat, Magnesium, Kalzium, Zink, Vitamin A und B sind enthalten.

Wie werden sie gegessen?

Du kannst sie grillen, braten, frittieren, backen, dünsten, schmoren und garen.

Wie schmeckt´s?

Unscheinbar. Sie hat wenig Eigengeschmack. Dennoch ist die Gemüsefrucht zum Grillen überaus interessant. Der Grund: Ihre wundere Konsistenz. Aus dem Fruchtfleisch lässt sich einiges zaubern und dank des milden Geschmacks kannst Du durch Würzen individuelle Genusserfahrungen schaffen. Das Ergebnis ist cremig, mild und butterweich.

Lassen sich Auberginen einfrieren?

Ja. Allerdings solltest Du rohe Auberginen vorher mit einem Sparschäler schälen, weil es sein kann, dass die Schale einen bitteren Geschmack entwickelt. Aufgrund der weichen Konsistenz nach dem Auftauen eignet sich das Fruchtgemüse anschließend gut zum Pürieren, für Geschmortes oder zum Herstellen von Mus. Jedoch nicht zum Grillen. Gegrillte, gebackene oder gebratene Auberginen machst Du durch Einfrieren haltbar. Da die Schale bereits erhitzt wurde, muss sie hier nicht entfernt werden. Gegrillte Auberginen vollständig erkalten lassen und möglichst luftdicht verpacken, um Gefrierbrand vorzubeugen! In unserer Abteilung über Vakuumiergeräte kannst Du Dich über die Vorteile des Vakuumierens informieren. Dabei wird Sauerstoff zuverlässig aus Verpackungen gesaugt.

Muss man Auberginen entkernen?

Nein. Die Auberginenkerne sind so klein und zart, dass sie geschmacklich keinen Einfluss haben. Du kannst sie bedenkenlos essen. Da auch die Schale dranbleiben kann und beim Erhitzen angenehm weich wird, ist die Aubergine ein überaus unkompliziertes Grillgut.

Auberginen müssen nur geschält werden, wenn Du sie roh einfrieren willst. Und vor dem Einlegen in Lake! Lässt Du sie dran und gibst sie in Essiglake, kann sie später unangenehm bitter schmecken. Deshalb schälen oder überbrühen und die Schale vorsichtig abziehen!

Aubergine
Aubergine grillen

Nikotin in Auberginen? Eine Tatsache, aber keine Gefahr

Kaum zu glauben, aber Auberginen enthalten tatsächlich Nikotin. Der Anteil ist jedoch extrem gering und erreicht die Grenze zum Nachweisen nur knapp. Pro Kilo sind es maximal 100 Mikrogramm. Oft ist die Substanz nicht nachweisbar. Wer sich näher mit dem Thema beschäftigt, stellt schnell fest, dass die Aubergine längst nicht das einzige nikotinhaltige Gemüse ist. Neben der Tabakpflanze, die Nikotin von Natur aus in geringer Konzentration aufweist, ist das auch bei anderen Nachtschattengewächsen der Fall. Darunter Tomaten und Kartoffeln. Wer behauptet, Auberginen enthalten viel Nikotin, beruft sich auf eine fehlerhafte Analyse.

Informatives zur Vorbereitung

  • Auberginen gründlich waschen und abtropfen lassen!
  • Stiel, Blattreste und unteres Ende abschneiden! Grillst Du Auberginen am Stück oder gefüllt, bleiben die Enden dran. Dann solltest Du Deine Lieben beziehungsweise Gäste aber darauf hinweisen, dass der obere Teil mit Blattansatz und Stiel nicht zum Verzehr geeignet ist. Das weiß nicht jeder.
  • Falls nötig Auberginen salzen: Zerkleinert in ein Sieb legen und kräftig mit Salz bestreuen. Rechne pro Aubergine 1 Esslöffel. Jedes Stück sollte Salz abbekommen, daher gründlich vermengen. Gesalzene Aubergine für Minimum 30 Minuten ziehen lassen. Das entzogene Wasser tropft direkt ab und wird entsorgt.
  • Auberginen auf Küchenpapier verteilen und sorgfältig abtupfen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Lässt Du sie dran, werden Auberginen auf dem Grill schwabbelig. Trockene Auberginenteile sind fast startklar zum Grillen!
  • Jetzt fehlt nur noch die Marinade. Wer es schlicht mag, bepinselt das Gemüse lediglich dünn mit hitzebeständigem Öl. Ohne Öl sollten Auberginen nicht gegrillt werden. Sie würden austrocknen und bleiben am Grillrost haften. Da sie sich gern mit Öl vollsaugen, solltest Du es nicht übertreiben. Zum Marinieren mit Kräutermarinade eignen sich ausgewählte Grillkräuter wie Thymian und Rosmarin sowie Gewürze und Gewürzzubereitungen. Chili und Knoblauch sind willkommene Begleiter. Wer mag, gibt etwas Balsamico-Essig, Wein oder Rohrzucker dazu. Die Marinade kannst Du entweder aufpinseln oder Du packst alles in eine dicht verschließbare Dose und schüttelst gründlich. Mit Pfeffer am besten erst auf dem Teller würzen. Das Gewürz verbrennt beim Grillen schnell und verursacht einen bitteren Geschmack. Hast Du Auberginen durch Salzen von einem Großteil Bitterstoffe befreit, solltest Du beim Marinieren darauf verzichten. Fehlt Würze, kann jeder nach persönlichem Geschmack nachsalzen.

 

Du willst Auberginen mit frischen Kräutern grillen? In diesem Ratgeber findest Du praktische Tipps zur Verwendung von Majoran, Oregano, Thymian und Co.

Auberginen richtig zerkleinern

Scheiben

Dies ist die gängigste Schnittvariante, womit appetitanregende Auberginensteaks zubereitet werden. Die Aubergine wird einfach in runde Scheiben geschnitten. Achte darauf, dass die Scheiben gleichmäßig fingerdick sind. Zu dünne Stücke verbrennen schnell und werden matschig. Für Längsscheiben Gemüsefrüchte der Länge nach in Scheiben schneiden! Nachteil: Anders als bei runden Scheiben bekommt hierbei nicht jeder Esser ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Schale und Fruchtfleisch. Die äußeren Fruchtteile weisen viel Schale auf.  Ein schickes Zwischending entsteht, wenn Du Auberginen zwar quer schneidest, aber leicht schräg hältst. Das folgende Video verdeutlicht, was gemeint ist. Bei diesem Rezept wird das Fruchtgemüse vor dem Brutzeln auf dem Grillrost im Wasserbad mariniert:

Würfel

Für Auberginenspieße sind Würfel vorteilhaft. Sie sollten nicht zu klein, sondern eher grob sein, damit sie nicht vom Spieß rutschen. Gewürfelte Auberginen lassen sich ebenso gut im Gemüsekorb grillen. Für einen bunten Mix mit Paprika, Zucchini, Pilzen und Co. mischen!

Mit dem Abspielen akzeptierst du den Datenschutz von YouTube.
Hälften

Für gefüllte Auberginenhälften halbierst Du die Frucht längs. Nach dem Aushöhlen, bestückst Du die Hälften mit einer Füllung. Gefüllte Auberginen sind vielfältig und ein optisches Highlight. Noch schneller und kinderleicht klappt die Zubereitung, wenn Du halbierte Auberginen nicht aushöhlst, sondern kreuzförmig einschneidest. In die kleinen Zwischenräume gibst Du etwas Olivenöl und beliebige Gewürze. Das Einschneiden des Fruchtfleisches ist wichtig, damit es gleichmäßig gart.

Eine simple Variante Ofen-Auberginen mit Oregano wird in der nächsten Videoanleitung beschrieben. Dabei werden mediterrane Auberginen zwar im Ofen zubereitet, das klappt aber ohne Weiteres unter der Grillhaube. Das Fruchtfleisch kannst Du später bequem löffeln. Als leichte Beilage für Fleischesser oder Hauptgang für Vegetarier ausgezeichnet geeignet.

Das zarte Fruchtfleisch, das auf diese Weise zubereitet wurde, eignet sich gut zum Weiterverarbeiten zu Mus oder Dips. Auberginenpaste lässt sich wunderbar vorbereiten und ist schnell gemacht. Mit einer Gabel zerdrücken, würzen, rühren, fertig! Besonders fein wird Auberginenpüree mit Pürierstab. Zum Verfeinern eignen sich unter anderem Schmand, Salz, Knoblauch, Olivenöl, Paprikapulver und Pfeffer. Der Saft von Zitronen und Limetten bringt eine erfrischende Note ins Spiel. Sesampaste und Sesamöl verleihen Dips einen orientalischen Charme. Was beim Grillen nicht gegessen wird, füllst Du in ein sauberes Schraubglas und stellst es in den Kühlschrank. Gekühlt ist selbst gemachtes Auberginenmus mehrere Tage haltbar. Auch als Brotaufstrich genießbar!

  • Grillst Du Auberginen direkt, ist es ratsam den Grillrost in die oberste Position zu bringen. So wird der Abstand zur Hitzequelle vergrößert und Verbranntem vorgebeugt.
  • Dicke Scheiben benötigen auf dem Grill etwa fünf bis zehn Minuten von jeder Seite. Mäßige Hitze genügt. Bei der indirekten Grillmethode grillst Du Auberginen fast fertig.
  • Für leckere Röstaromen und ein ansprechendes Grillmuster zum Schluss kurz in die direkte Zone ziehen!
Tipps rund um das Entfachen von Grillfeuer findest Du in folgenden BBQ.LOVE Ratgebern und Kategorien:

Aubergine im Kontaktgrill grillen

Auch das geht. Der „OptiGriller“ zeigt, wie sich der Tefal Optigrill dabei schlägt:

Weitere Informationen zum Tefal Kontaktgrill in der Produktbeschreibung der Optigrill Plus Version.

Auberginenröllchen:

Eine schicke Rezeptidee für Fingerfood am Grillbuffet, als Beilage zu Grillfleisch oder Fleischersatz für Vegetarier und Veganer. Damit sich die Aubergine gut rollen lässt, wird sie dünn geschnitten und gegrillt. Durch das Erhitzen wird das Fruchtfleisch biegsam und super aromatisch. Weil dünne Auberginenstreifen schnell vom Rost fallen, ist die Zubereitung in der Grillpfanne eine Überlegung wert. Überzeug Dich selbst:

Auberginenpizza:

Mit einem Belag Deiner Wahl kreierst Du gesunde Pizza ohne Teig. Stattdessen übernimmt die Aubergine den Job der Basis. In runde Scheiben geschnitten, entstehen dekorative Mini-Pizzen vom Grill. Das nächste Rezept lädt zum Nachgrillen ein:

Gefüllte Auberginenschiffchen:

Rezepte für gefüllte Auberginen gibt es mit und ohne Fleisch. Im Vergleich zu Scheiben musst Du mit einer deutlich längeren Grillzeit rechnen. Je nach Füllmaterial dauert es rund 30 bis 45 Minuten, bis die Schiffchen bereit zum Schlemmen sind. Eine mediterrane Variante mit Hackfleisch, Tomaten und Feta präsentiert Jörn (BBQ aus Rheinhessen):

Die von Jörn verwendete Gewürzmischung von Udenheim BBQ findest Du in unserer Lebensmittelabteilung. Es handelt sich um das Royal Flush Rub mit Paprika, Zwiebeln, Senf, Koriander, Sellerie und anderen feinen Zutaten. Unsere BBQ Rub Auswahl umfasst viele weitere Produkte von hoher Qualität.

Das ausgehöhlte Auberginenfleisch ist viel zu schade zum Entsorgen. Du kannst es entweder fein würfeln beziehungsweise hacken und in die Füllung geben oder backen und zu einem selbst gemachten Dip verarbeiten.

Die Hauptrolle in der Grillshow Nr. 53 geht an die Aubergine

Türkische Rezeptvariante:

Eine türkische Variante für gefüllte Auberginen mit Fladenbrot und herzhafter Tomatensauce vermittelt die Grillanleitung von BBQ aus Franken. Verarbeitet werden neben Hack und Auberginen Paprika, Peperoni, Schafskäse und Chili für die nötige Schärfe. Schaut lecker aus und beweist, dass Gasgrills mit Seitenbrenner eine Bereicherung für die Outdoor-Küche sind:

Neben Auberginen lassen sich auch Zucchini grillen. Unser Zucchini Grillratgeber fasst interessante Fakten und Tipps für gutes Gelingen zusammen. Worauf es beim Gemüse grillen generell ankommt, verraten wir in der gleichnamigen Übersicht. Du willst vegan oder vegetarisch grillen? Passende Rezeptideen haben wir in separaten Rezeptsammlungen zusammengestellt.