Komm an den Grill!
Aktuell 20 Besucher online
| 73.045 in der Grillsaison 2024

Cuts vom Rind

Denver Cut

Denver Cut oder Denver Steak

Denver ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Colorado und der Künstlername eines ebenfalls zu Lebzeiten in Colorado beheimateten Country-Sängers. Dessen legendäres „Take me home, country roads“ gehört wahrscheinlich zum Bekanntesten, was einem hierzulande zum Begriff „Denver“ einfällt. Wenn Du ein Kind der 80er oder älter bist, dann kommt dir womöglich auch noch der Denver-Clan in den Sinn, aber der Denver Cut?

Recht zuverlässig bekommt man das Ganze allerdings bei den diversen Wagyu-Direktvermarktern, oft als Teppanyaki Cut. Dann aber eben auch zu Wagyu-typischen Preisen, also deutlich über 100 Euro pro Kilogramm. Allerdings wird es in der japanischen Zubereitungsvariante auch in sehr dünnen Scheiben nur kurz auf dem Teppanyaki angeröstet. Man benötigt also hier nicht zwingend 300 Gramm Steak pro Person. Natürlich kannst Du dünne Scheiben aus dem Denver Steak vom Angus schneiden, aber das ist sicherlich nicht ganz das Gleiche wie beim Wagyu. Unbestritten ist aber, dass du mit diesem Cut immer ein wirklich wertiges Stück Fleisch auf dem Teller hast. Denn vom Jungbullen lässt es sich kaum in vernünftiger Qualität schneiden. Allerdings wäre dieser Zuschnitt als Massenware in Deutschland auch kaum tauglich, weil er einfach viel zu fett ist.