Award – Bester BBQ-Blog

Heilklima mit Grillduft

Am 11. Oktober von Sandra Schröder in BBQ.LOVE und Grill-Events

Der heilklimatische Luftkurort Bad Lippspringe ist für sein besonderes Bioklima ausgezeichnet und wird genau deswegen gerne besucht. Am 1. Septemberwochenende dieses Jahres hat nun das ausgezeichnete Klima dieses kleinen ostwestfälischen Städtchens eine weitere heilsame Komponente hinzugewinnen können: Grillduft. Der Duft von saftigem Pulled Pork, von Schweinebauch und Kachelfleisch erhob sich lockend wie der Gesang der Sirenen über dem Bad Lippspringer Kurwald. Tiefes Einatmen, Durchatmen und Genießen ward unbedingt empfohlen.

Ein unschlagbares Duo: Fleischerhandwerk und Barbecue

Anlass dieser außergewöhnlichen bioklimatischen Erweiterung war das 1. BBQ.LOVE-Festival im Gartenschaupark Bad Lippspringe. Die Idee zu einem Grillfest hatte mein Bruder Paul-Michael, Juniorchef der Fleischerei Schröder und als solcher auch Caterer im Gartenschaupark Bad Lippspringe, unserer Heimatstadt. Und so kam mit dem 1. BBQ.LOVE-Festival zusammen, was schon lange zusammengehört: das Fleischerhandwerk und die Kompetenz für Grillen und Barbecue. 

Zwei Tage lang wurde das Festival mit rauchenden Smokern, glühenden Feuerplatten, Live-Musik und jeder Menge gute Laune gefeiert. Unter dem Motto „Friede, Freude, Röstaromen“ fanden auf dem Gelände Menschen zusammen, die wahrscheinlich sonst nie zusammen gegrillt hätten. Das ist das Wunderbare am Grillen – es verbindet die Menschen und macht einfach gute Laune.

Eine klare Botschaft: Grillen macht glücklich

Dieses Glück kennt auch André Rau, Fleischermeister aus Isselhorst, der mit seinem großen Smoker in Bad Lippspringe anreiste. Die Leidenschaft für’s Barbecue und das Smoker-Fieber haben ihn schon direkt nach der Ausbildung von zehn Jahren gepackt und seitdem nicht mehr losgelassen. Inzwischen hat er seine Leidenschaft sehr gut in seinen Geschäftsalltag integriert. Auf Street-Food-Märkten, im Partyservice und auch im Ladengeschäft sind seine amerikanischen BBQ-Klassiker ein Renner. Beim BBQ.LOVE-Festival durften sich die hungrigen Gäste über Pulled Pork und Coleslaw freuen. 

Mit von der Partie war auch die Marke Kalieber, Vorreiter für frische und neue Wege im Fleischerhandwerk. Als reines E-Commerce-Business von Sarah und Mirko Dhem im Jahre 2015 gestartet ist Kalieber heute an zwei Standorten in Lastrup und Cloppenburg vertreten. Alternative Haltungskonzepte, Erhalt traditioneller Nutztierrassen, Ganztierverwertung und vor allen Dingen Transparenz in allen Schritten der Fleischerzeugung sind die Eckpfeiler der Kalieber-Philosophie. Um diese Botschaft an die Menschen zu bringen, ist Kalieber heute auf zahlreichen Veranstaltungen unterwegs und zeigte auch beim BBQ.LOVE-Festival wie das Fleischerhandwerk der Zukunft aussehen kann. 

Wie ein Spanferkel in der Caja China, bekannt auch unter dem Namen Kistensau, zubereitet werden kann, zeigten Kathrin Detjen und Christian Deuschle von den Freiräumern. Das Paar reist mit dem Van quer durch alle Lande und kann dabei auf das Grillen nicht verzichten. Das große Mysterium, warum die offensichtlich aus Kuba stammende Caja China oft übersetzt wird mit Chinesischer Kiste, ist nicht gänzlich geklärt, aber die Erklärung, dass die Menschen in der Karibik all das, was irgendwie mysteriös oder besonders clever erscheint, mit „china“ oder „chino“ bezeichnen, klingt glaubwürdig. Richtig übersetzt hieße diese Grillkiste also „Clevere Kiste“. Ob nun chinesisch oder clever, das mit Ananas aromatisierte Spanferkel war in jedem Fall saulecker. 

Ein eingeschworenes Team: Die drei Troubadoure

Dem Ruf des ursprünglichen Barbecues mit Rauch und Feuer folgt auch Grillmeister Ralf Mechlinski. Mit seinen Elements of Fire Feuerplatten brachte der Weltenbummler, der die Grillkünste zahlreicher Länder beherrscht, nicht nur lodernde Flammen mit zum Festival, sondern auch seinen Freund und Partner Oliver Sievers, mehrfacher Buchautor, Fleischsommelier und amtierender Grillweltmeister. Und wenn sich dann noch der Vater aller Fleischsommeliers, Christoph Grabowski, dazu gesellt, dann lodern die Flammen der Fleischleidenschaft noch ein bisschen höher.

So schallte dann am Festivalsonntag der Lobgesang der drei Troubadoure auf den echten Fleisch- und Grillgenuss durch die Wipfel des Bad Lippspringer Kurwaldes und ließ die Zuhörer staunen und applaudieren. Nach der unterhaltsamen Theorie auf der Bühne folgte die Praxis. Aus einem Schweinebauch wurden die in der Grillszene beliebten Pork Belly Burnt Ends auf der Feuerplatte zubereitet. Das Publikum durfte probieren und war begeistert. So meinte dann auch eine Besucherin: „Das war klasse. Ich habe hier das Grillen von einer ganz neuen Seite kennengelernt.“ 

Ein buntes Drumherum: Gewürze, Grills und Maiskohle

Neben so viel Genuss kam auch der Blick auf den Grillmarkt nicht zu kurz. Gewürze vom Kleinen Bergmann, die auf besonders charmante Art die Geschichte vom Bergbau wieder lebendig werden lassen und Namen tragen wie Zeche, Kumpel oder Koks, sorgen für die extra Prise Grillspaß. Vom Bergbau ist es nicht weit zum Thema Kohle. Und hier bewies sich Lars Eickmeyer von Feuerlord.de als absoluter Experte auf dem Gebiet. Dass Holzkohle schon sehr bald vom Markt verschwinden wird, ist für ihn sicher. Die holzfreien Alternativen wie Mais- und Kokosnusskohle, die zudem völlig rauchfrei verbrennen, hatte er natürlich mit im Gepäck. 

Die Verlosung

Mit einer großen Verlosung, deren Erlös an die Betroffenen der Flutkatastrophe gespendet wurde, ging das 1. BBQ.LOVE-Festival zu Ende. Der Gewinner des Hauptpreises, eines TARAN-Grills aus Eisenguss, gespendet von der Firma IGNIUM, zeigte sich überglücklich: „Nach drei Wochen Kur in Bad Lippspringe fahre ich nun nach Hause und zu meinen bereits sieben Grillgeräten auf meiner Terrasse darf sich nun Grill Nummer acht gesellen.“

Insgesamt kam durch den Losverkauf eine Summe von 650 Euro zusammen. Das Geld wird an die Aktion Deutschland Hilft gespendet.

Zahlreiche weitere Firmen haben sich mit großartigen Spenden an der Verlosung beteiligt. Das gab es noch zu gewinnen:

Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren. Und hier die glücklichen Gewinner der Münz-Feuerplatte und der Tom Coco Briketts.

Nun heißt es also, Pläne für das Festival im kommenden Jahr schmieden. Aber erst muss ich noch den Deutschen Heilbäderverband davon überzeugen, dass Bad Lippspringe fortan nicht nur Heilklimatischer Luftkurort heißen darf, sondern auch Heilklimatischer Grillkurort. Die positiven Auswirkungen von Grillduft auf Körper, Geist und Seele sehe ich dem BBQ.LOVE-Festival abermals als bestätigt.

BBQ.LOVE durchsuchen…