Interview mit Klaus Breinig: Ich schaue immer nach vorn

Am 24. August von Sandra Schröder in Menschen am Grill

Bei der Deutschen Grill- und BBQ-Meisterschaft im August 2018 traf ich Klaus Breinig zu einem Interview. Klaus ist seit vielen Jahren in der Grillszene unterwegs und spätestens, seit dem er 2017 Grillweltmeister mit den BBQ Wieseln wurde, so ziemlich jedem bekannt. In der jüngsten Zeit gab es so manche Spekulation um den smarten Rheinländer, der seine BBQ-Läden in Kassel abgegeben hat. Doch das alles scheint den Optimisten Klaus Breinig nicht mehr wirklich zu interessieren, viel zu sehr ist er damit beschäftigt, nach vorne zu schauen. Und da warten spannende Projekte.

Wir treffen uns bei dieser 23. Deutschen Meisterschaft im Teamzelt der BBQ Wiesel, wo trotz der lähmenden Hitze rege Betriebsamkeit herrscht.

Klaus Breinig mit dem Weltmeister-Pokal.

Klaus, schön, dass Du Zeit für mich hast. Lass uns doch mal bitte kurz Deinen bisherigen Werdegang aufzeigen. Du warst ja nicht immer Griller, sondern bist gelernter Koch.

Ja, ich hab 1991 meine Kochausbildung abgeschlossen. Danach war ich zunächst in England, bevor ich dann in Euskirchen mein eigenes Restaurant eröffnet habe. Das lief vier Jahre, dann hab ich bei REWE im Außerdienst angefangen und war für den Lebensmittelvertrieb zuständig. Irgendwann fing das dann mit dem Showkochen an und ich war plötzlich weltweit auf Messen unterwegs.

Du warst auch als Küchendirektor bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Was trifft man da für Leute?

Interessante Menschen. Obwohl ich die eigentlich überall getroffen habe. Bei der WM haben mich Beckenbauer und Calmund sehr beeindruckt. Immer wieder kamen Leute zu denen, die sie belagert haben und Fotos machen wollten. Mit welcher Ruhe und Gelassenheit die das angenommen haben, war schon sehenswert.

Wann hast Du Deine eigene Kochschule eröffnet und wo und wie kam das Grillen in Dein Leben?

Die eigene Kochschule in Edertal habe ich eröffnet, da war ich 32 Jahre alt. Da war dann das Grillen auch schon wesentlicher Bestandteil, das habe ich ja vorher auch schon immer mal wieder gemacht. Und diese Kochschule war eigentlich immer ausgebucht.

Was würdest Du sagen, was macht Dein Grillen aus?

Ich nenne es Konzentriertes Grillen. Dieses Auf-den-Punkt-Grillen, wie es bei KCBS-Wettbewerben noch viel mehr gefordert ist, als jetzt hier bei solchen Meisterschaften.

Hilft Dir die Kochausbildung beim Grillen?

Für die Kenntnisse über Lebensmittel ganz sicher. Aber Grillen hat viel mit Technik zu tun. Und man erzeugt eine ganz andere Aromatik.

Du bist Mitglied bei den BBQ Wieseln, den amtierenden Grillweltmeistern. Wie bist Du in dieses Team gekommen?

Ich hatte über verschiedene Events schon Kontakt zu Thorsten. Und als dann Anfang 2017 ein Teammitglied aus beruflichen Gründen die Wiesel verlassen hat, hat Thorsten mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte. Und deswegen sitze ich jetzt hier.

Zwischenruf von Thorsten: Klaus, Dein Fisch!

Was ist mit dem?

Thorsten: Der liegt da rum!

Kümmere ich mich gleich drum.

In den vergangenen zwei Jahren hattest Du Deine berufliche Heimat in Kassel. Du hattest dort zwei BBQ-Stores, in denen auch Deine Grillkurse liefen, die Du nun abgegeben hast.

Meinen gesamten Werdegang sehe ich stets als Weiterentwicklung. Wenn die Dinge nicht so laufen, wie man sich das vorstellt, sollte man gehen. Ich schaue immer nach vorn. Und Grillkurse mit mir gibt es ja bald wieder.

Was liegt da aktuell vor Dir?

Ich bin bereits seit zwei Jahren als Consulter, also als Berater, bei Timberjacks im Boot. Alles, was es in dem Laden in Göttingen zu essen gibt, sind meine Kreationen. Und aktuell bauen wir den zweiten Standort in Kassel. Dort eröffnen wir voraussichtlich im Dezember, vielleicht wird es auch Januar. Angeschlossen an den Laden in Kassel wird eine BBQ-Akademie. Dort wird es dann auch wieder Grillkurse mit mir geben.

Ich höre Deine Fans jubeln. Timberjacks als Steak- und Burger-Restaurant zu bezeichnen greift ganz sicher zu kurz, oder? Schon allein die typische Blockhaus-Bauweise ist einzigartig in Deutschland.

Das ganze Konzept hinter Timberjacks ist einzigartig. Für unser Fleisch arbeiten wir mit einem Züchter aus Italien zusammen, der hält für uns Limousin-Rinder mit Grasfütterung. Auch sonst verwenden wir wirklich nur beste Lebensmittel. Und immer ist alles, aber wirklich alles frisch zubereitet.

Timberjacks gibt es derzeit in Göttingen und bald auch in Kassel. Wenn Du dort Deine BBQ-Akademie eröffnest, worauf wird da der Schwerpunkt liegen?

Der Schwerpunkt liegt ganz klar bei Steaks.

Kannst Du schätzen, wie vielen Menschen Du bei Deinen Kursen das Grillen schon näher gebracht hast?

Das dürften schon einige Tausend sein.

Hast Du in den vielen Jahren, in denen Du nun Grillkurse gibst, eine Veränderung bei den Teilnehmern festgestellt?

Es gibt einen deutlichen Wandel im Bewusstsein der Leute für gutes Fleisch und gute Lebensmittel. Das Niveau ist auf jeden Fall gestiegen. Ich hab ja auch viele Stammkunden, die immer wieder zu meinen Kursen kommen, da ist eine Veränderung sehr klar sichtbar.

Was sind Deine vorrangigen Ziele für die nächste Zeit?

Zunächst einmal der Aufbau von Timberjacks. Und mit den Wieseln würde ich gerne noch ein paar Erfolge feiern.

Und Dein Fisch?

Stimmt, um den muss ich mich jetzt auch kümmern.

Dann drücke ich Euch ganz fest die Daumen hier bei der Deutschen Grillmeisterschaft und freue mich auf mein erstes Steak im Timberjacks.

Die BBQ Wiesel werden bei dieser Deutschen Grill- und BBQ-Meisterschaft Gesamt-Dritter. Mit dem Fischgang belegen sie den zweiten Platz. Wir gratulieren ganz herzlich!
Fischgang der BBQ Wiesel.

BBQ.LOVE durchsuchen…