Komm an den Grill!
Aktuell 20 Besucher online
| 1.060.517 in der Grillsaison 2022

Italienische Bruschetta

(18)
3.7von 5
Bewerten:
Danke für die Bewertung!
Rezept für
Hobby-Griller
Ideal für
4 Personen
Vorbereitungszeit
ca. 30 min.
Grillzeit
ca. 4 min.
Geschmack
Fruchtig
Besonderheiten
Vegan und Vegetarisch
Grillgut
Gemüse

Zutaten für Italienische Bruschetta

6 Tomate(n)
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe(n)
100 mlOlivenöl
Etwas Salz und Pfeffer
1 BundBasilikum
1 Ciabatta
Rezept drucken / PDF

Herrlich italienisch

Reife Tomaten, fruchtiges Olivenöl, frische Kräuter und knuspriges Ciabatta, dazu ein gut gekühlter Weißwein – mehr Italien geht nicht. Ideal als Vorspeise oder Zwischengang eines Grillmenüs. Bruschetta zählt in Restaurants sämtlicher Küchen zu den beliebtesten Antipasti und wird in verschiedensten Varianten gegessen.

Ankerkraut » Italienische Kräuter

Italienische Gewürzbox (8er)

Zubereitung des Bruschetta a la italiana

  • Tomaten sollte man bei einer Bruschetta stets besondere Aufmerksamkeit schenken. Schön reif, aber noch fest sollten sie sein. Wichtig ist es, die Tomaten zu enthäuten. Das ist ein bisschen Arbeit, lohnt aber auf jeden Fall. Dazu die Tomaten für höchstens eine Minute in kochendes Salzwasser geben. Anschließend in Eiswasser abkühlen.

  • Die Haut von den Tomaten mit einem Messer abziehen, aufschneiden und das Innere der Tomaten entfernen. Wir verwenden nur das Fruchtfleisch. Das wird fein gewürfelt.

  • Die Schalotten ebenfalls klein würfeln. Basilikumblätter klein hacken. Schalotten, Basilikum und Tomaten mischen und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken. Fertig.

  • Der Italiener verwendet für seine Bruschetta natürlich Ciabatta. Wahlweise kann aber auch Baguette verwendet werden. Ciabatta in Scheiben schneiden. Das Brot wird kurz auf dem Grill geröstet. Eine Knoblauchzehe halbieren und die Brotscheiben damit einreiben. Dann die Tomatenmischung darauf verteilen. Mit einem Basilikumblatt garnieren und servieren.

Die klassische Bruschetta eignet sich als kleine Vorspeise oder auch als Bestandteil eines Fingerfood-Buffets. Du kannst Bruschetta warm und kalt essen.

Die Region macht den Unterschied. Während gehackte Tomaten und frischer Basilikum als klassische Variante des Bruschetta-Belags gelten, finden sich noch weiter leckere Kreationen:

  • Toskana: Hier wird die Bruschetta mit ungesalzenem Brot zubereitet und „Fettunta“ genannt.
  • In Pescara kommen Schinken und Arrosticini (gegrillte Schaffleischwürfel) aufs Bruschetta.
  • Kalabrien: Hier wird Bruschetta „Fedda rusci“ genannt, was geröstete Scheibe Brot bedeutet und mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano gewürzt.

Bruschetta verstand sich vor seiner Zeit als beliebtes Antipasti als „Arme Leute Essen“ und stammt aus Mittel- und Süditalien.

Auf Social Media teilen

Mehr vom Grill…